TechBlogSD - Alles für WordPress und WEB-Entwicklung
WEB- und WordPress-Anleitungen, Neuigkeiten, Rezensionen zu Themes und Plugins

10 Dinge, die Sie vor dem Kauf eines WordPress-Themes beachten sollten

3

Wie das Sprichwort sagt: „Gesicht ist der Index des Geistes”, also „Thema ist der Index einer Site”. Obwohl es viele Faktoren gibt, die den Online-Erfolg einer Site beeinflussen, spielt das Thema einer Site zweifellos eine entscheidende Rolle als erster Punkt, um Benutzer anzuziehen. WordPress bietet eine große Anzahl völlig kostenloser Themes, die direkt über den Admin-Bildschirm der Site heruntergeladen und installiert werden können. Neben kostenlosen Themes bieten viele Service-Provider auch Premium-Themes an, die von Drittanbieter-Sites gekauft und auf Ihren WordPress-Server hochgeladen werden können. Aber die Tatsache ist nein Ein einzelnes Theme kann alle Ihre Bedürfnisse befriedigen und Sie benötigen viele zusätzliche Plugins, um Ihren Bedarf zu decken.Wenn Sie sich für den Kauf eines kommerziellen WordPress-Themes entschieden haben, sollten Sie einige Vorabprüfungen durchführen, bevor Sie mit dem Aufbau einer Website auf lange Sicht beginnen.



10 Dinge, die Sie vor dem Kauf eines WordPress-Themes beachten sollten

Hier sind 10 Dinge, die Sie beachten sollten, bevor Sie ein WordPress-Theme kaufen.

1 Domain-Nutzung

Die meisten kommerziellen Themes bieten unbegrenzte Domain-Nutzung, was bedeutet, dass Sie das Theme auf mehreren Websites installieren können, ohne zusätzliches Geld zu zahlen. Wenn Sie eine einzelne Site haben, sollte dies kein Problem darstellen. Wenn Sie mehrere Sites betreiben oder planen, zusätzliche Sites oder Subdomains zu erstellen, sollten Sie ein Design mit unbegrenzter Domainnutzung in Betracht ziehen. Ein solides Theme mit unbegrenzter Domain-Nutzung eignet sich beispielsweise ideal für eine WordPress-Multisite-Umgebung, in der Sie ein Theme auf einer einzelnen Domain installieren und für mehrere Subdomains freigeben können.

2 Themen-Updates

Lesen Sie das Angebot sorgfältig durch, wenn Sie ein Theme kaufen. Einige Unternehmen bieten lebenslangen Support und Updates an, aber die meisten Theme-Anbieter bieten Support nur für ein Jahr an. Wenn Sie eine sehr einfache Website betreiben und keine wiederkehrenden Gebühren wünschen, ist ein lebenslanges kostenloses Update-Thema eine gute Wahl, aber bei dieser Art von Themen besteht immer ein Risiko. Da WordPress selbst seine Version aktualisiert, ist es zwingend erforderlich, dass Themes an die neueste WordPress-Version angepasst werden. Wenn das Thema viele Jahre lang nicht aktualisiert wird, wird Ihre Website ein Ziel für Hacker und unterstützt keine Plugins, die für die neueste WordPress-Version erstellt wurden. Auf der anderen Seite erfordert ein jährliches Abonnement eine wiederkehrende Gebühr, die zusammen mit den Hosting- und Plugin-Gebühren in Ihrem Budget berücksichtigt werden sollte.

3 Theme-Unterstützung

Es ist wichtig, einen Support zu erhalten, wenn Sie auf etwas gestoßen sind und Hilfe bei der Wiederherstellung Ihrer Website benötigen. Besonders Themen stehen meistens in Konflikt mit Plugins und es ist schwierig, hier Support zu erhalten, da sich der Support-Berater bei Ihrer Site anmelden und herausfinden muss, welches Plugin das Problem verursachen könnte (wenn Sie es nicht selbst finden können).

Überprüfen Sie aus dem Support-Aspekt die folgenden Dinge, bevor Sie ein Theme kaufen:

  • Überprüfen Sie den vom Unternehmen angebotenen Supportzeitraum, wenn er ein Jahr beträgt, müssen Sie für weiteren Support und Updates bezahlen.
  • Gehen Sie durch Foren und erfahren Sie, ob Benutzer angemessene Antworten erhalten. Möglicherweise müssen Sie ein Konto erstellen, um Foreninhalte anzuzeigen.
  • Gehen Sie die Dokumentation des Themas durch, falls verfügbar, und stellen Sie sicher, dass Sie das bekommen, was Sie denken.
  • Einige Themes bieten auch Beispiel-Demodaten für die Installation, um eine Dummy-Site mit Dummy-Inhalt zu installieren, damit Sie sich die Site auf Ihrem Entwicklungsserver ansehen können. Demodaten sind sehr nützlich, um die Kompatibilität von Plugins zu überprüfen, die Sie auf Ihrer Website verwenden möchten.
  • Lesen Sie Benutzerbewertungen und stellen Sie sicher, dass es genügend Beweise gibt, damit Sie sich auf das Unternehmen und das Thema verlassen können.

4 Themenfunktionen

Bevor Sie nach einem Thema suchen, entscheiden Sie, welche Art von Thema Sie für Ihre Website benötigen. Andernfalls können Sie bei der großen Anzahl der verfügbaren WordPress-Themes verloren gehen und am Ende etwas anderes kaufen, als Sie benötigen. Erstellen Sie eine Checkliste mit den folgenden Punkten und filtern Sie Themen, die Ihren Anforderungen entsprechen.

  • Wie viele Spalten benötigen Sie? Obwohl einige Designs anpassbare Spaltenlayouts bieten, sieht es möglicherweise nicht gut aus. Entscheiden Sie sich daher für ein zweispaltiges, dreispaltiges oder mehrspaltiges Zeitungslayout. Verlassen Sie sich nicht auf Shortcodes, um Spalten zu erstellen. Dies ist für eine größere Site sehr zeitaufwendig und kann nicht für jeden Beitrag Ihrer WordPress-Site verwendet werden.
  • Überprüfen Sie, ob das Navigationsmenü und der Stil für Sie geeignet sind. Prüfen Sie die Möglichkeit integrierter Menüpunkte für Login, Registrierung, Warenkorb etc.
  • Typografie ist ein weiterer Faktor für die Auswahl des Stils und der Größe für verschiedene Arten von Inhalten. Stellen Sie sicher, dass das Design über Standardoptionen verfügt, um die gewünschte Schriftart und -stile auszuwählen.
  • Überprüfen Sie, ob das Thema einen anpassbaren Kopf- und Fußzeilenbereich bietet. Einige Themes bieten keine Fußzeilenspalten, die für Sie möglicherweise nicht geeignet sind.
  • Die Startseite der Site wird von den Benutzern am häufigsten aufgerufen. Überprüfen Sie daher die auf der Homepage angebotenen Funktionen wie Slider, Header, Logos, Testimonials, Parallax-Effekt, kontaktieren Sie uns in Foren usw.
  • Überprüfen Sie die Beitragsbreite des Themas, ob es ordentlich oder überfüllt ist.
  • Überprüfen Sie, ob die Seitenleisten anpassbar sind, wenn Sie eine benutzerdefinierte Seitenleiste erstellen möchten.
  • Wenn Sie planen, durch die Schaltung von Anzeigen auf Ihrer Website Geld zu verdienen, wählen Sie ein Thema mit guter Anzeigenunterstützung aus.

Dies sind nur einige Beispiele; Erstellen Sie Ihre eigene Checkliste mit den gewünschten Funktionen wie verwandten Beiträgen, hervorgehobenen Beiträgen, Trends, Tag Cloud usw. und suchen Sie dann nach Themen, die Ihren Anforderungen entsprechen.


In Verbindung stehende Artikel:


5 E-Commerce-Unterstützung

Wenn der Verkauf von Produkten Ihr Ziel ist, sollten Sie ein Theme wählen , das mit WooCommerce oder einer anderen Plattform in WordPress kompatibel ist. Überprüfen Sie, ob das Thema einen integrierten Warenkorb, PayPal oder eine andere Zahlungsprozessor-Integration hat und ein schönes Layout zum Verkaufen von Online-Produkten hat.

6 Suchmaschinenoptimierung

Obwohl es schwierig ist, die Suchmaschinenleistung einer Website vorherzusagen, bevor ein Thema einige Monate lang wirklich verwendet wird, gibt es einige Faktoren wie die Seitengeschwindigkeit, die im Voraus bewertet werden können. Wenn Ihnen beispielsweise eine vorhandene Site gefällt, verwenden Sie am besten Tools wie den WordPress-Theme-Detektor und finden Sie das Thema dieser Site. Es gibt Ihnen eine allgemeine Vorstellung davon, wie es in den Suchergebnissen für die Abfragen abschneidet.

Prüffunktionen wie Breadcrumbs werden unterstützt, damit Suchmaschinen Ihre Kategorien in den Suchergebnissen anzeigen und Sie in der Lage sein sollten, für jeden Beitrag Ihre eigene Meta-Beschreibung bereitzustellen, anstatt dass Suchmaschinen eine zufällige Beschreibung aus dem Inhalt aufnehmen.

7 Kompatibilität mit Mobilgeräten

Da Google seinen Suchalgorithmus für mobile Suchen verschärft, wählen Sie ein Thema, das responsives Design unterstützt. Überprüfen Sie die Theme-Demo auf verschiedenen Geräten und stellen Sie sicher, dass die Sichtbarkeit sowohl in horizontaler als auch in vertikaler Richtung gut ist.

10 Dinge, die Sie vor dem Kauf eines WordPress-Themes beachten sollten

WordPress-Theme-Demo

8 Integriertes Übersetzungspanel

Die Übersetzung ist ein zu berücksichtigender Faktor, wenn Sie planen, eine Site mit einer anderen Hauptsprache als Englisch zu erstellen. Stellen Sie sicher, dass Sie ein Thema auswählen, das die integrierte Übersetzung für die Anzeige von Text auf Seiten wie 404-Seite, Archivseite, Kommentartext usw. unterstützt.

Heutzutage ist die Situation so, dass keine Website ohne Social-Media-Unterstützung existieren kann. Um die Popularität Ihrer Website zu verbreiten, ist es wichtig, die soziale Integration zu Ihrem Thema zusammenzuführen. Zum Beispiel sind Post-Sharing, Sidebar-Widget und Kommentar-Login die Orte, an denen eine soziale Integration mit den minimalen Symbolen wie Facebook, YouTube, Twitter, Google+ usw dass Benutzer ermutigt werden, Ihre Inhalte zu teilen, zu verfolgen und zu kommentieren.

10 Dinge, die Sie vor dem Kauf eines WordPress-Themes beachten sollten

10 Preise

Zu guter Letzt – der wichtigste Faktor beim Kauf eines WordPress-Themes ist der Preis. Im Allgemeinen werden Themes mit einem jährlichen Support und Update zum Preis von etwa 50 bis 100 US-Dollar verkauft, abhängig von den Funktionen. Berücksichtigen Sie die folgenden Faktoren, wenn Sie den Preis betrachten:

  • Überlegen Sie, wie viele Themes Sie maximal auf all Ihren Sites verwenden werden, es sei denn, Sie besitzen ein Webunternehmen, werden Sie kaum wenige Themes auf Ihren Sites verwenden. Suchen Sie also nicht nach attraktiven Angeboten wie „Zahlen Sie 50 US-Dollar und erhalten Sie Zugang zu allen 50 Themen”. Sie werden in Ihrem ganzen Leben nie alle 50 Themen testen und verwenden können.
  • Selbst wenn es 70 US-Dollar pro Thema kostet, ist es besser, die Funktionen des Themas zu überprüfen und von einem renommierten Unternehmen zu kaufen.
  • Suchen Sie nicht immer nach einem Rabatt oder Coupons, sparen Sie ein paar Dollar und kaufen Sie am Ende ein schlechtes Theme, um den Traum von Ihrer Online-Präsenz vollständig zu zerstören.
  • Suchen Sie auch hier nicht nach etwas Freiem mit dem Thema wie Bonusthema oder Plugin. Im Laufe der Zeit können Sie diese kostenlosen Dinge nicht verwenden und sich auf das Kernthema konzentrieren, das Sie kaufen möchten.
  • Einige sehr gute Themen bieten eine benutzerdefinierte Seitenerstellungsoption, die nur mit diesem Thema oder mit diesen Firmenthemen funktioniert. Kaufen Sie keine Themes, die den WordPress-Post-Editor nicht unterstützen. Der benutzerdefinierte Seitenersteller wird später zu einem Problem, wenn Sie Ihre Website auf ein anderes Thema umstellen möchten.

10 Dinge, die Sie vor dem Kauf eines WordPress-Themes beachten sollten

Beispiel für WordPress-Theme-Preispläne

Verpacken

Denken Sie daran, dass nicht alle Funktionen in einem einzigen Thema enthalten sein können. Gepackte kommerzielle Themen wie Highend, Divi, Zeitung usw. laden viele JS- und CSS-Dateien auf jede Seite, wodurch die Geschwindigkeit Ihrer Website verringert wird. Auf der anderen Seite werden leichte Themen wie Astra, GeneratePress usw. die grundlegenden Funktionen vermissen, die Sie benötigen. Wir empfehlen Ihnen, ein Theme mit minimalen Funktionen zu kaufen und Plugins für zusätzliche Anforderungen zu verwenden. Dies wird Ihnen helfen, die Ladegeschwindigkeit der Seite zu erhöhen und Ihnen das Leben zu erleichtern, wenn Sie zu einem neuen Thema wechseln möchten.

Aufnahmequelle: webnots.com
Hinterlasse eine Antwort

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. AnnehmenWeiterlesen