TechBlogSD - Alles für WordPress und WEB-Entwicklung
WEB- und WordPress-Anleitungen, Neuigkeiten, Rezensionen zu Themes und Plugins

10 effektive Gewohnheiten erfolgreicher WordPress-Blogger

4

Heutzutage ist es am einfachsten, einen eigenen Blog zu starten. Mit Plattformen wie WordPress können Sie Websites mit nur wenigen Dollar pro Monat erstellen. Wenn Sie sich jedoch die Websites im Internet ansehen, sind nicht alle Websites erfolgreich. 90% der Blogger schließen oder verlassen die Site in den ersten drei Jahren unbeaufsichtigt. Wenn Sie planen, Ihren Blog zu starten, sind hier die 10 effektivsten Gewohnheiten, die Sie befolgen sollten, um ein erfolgreicher WordPress-Blogger zu werden.

Verwandte: 200+ Kostenlose WordPress Tutorials für Anfänger.

Vor dem Lesen

Nun, es gibt bestimmte Voraussetzungen, um Blogger zu werden. Dies ist wichtig; Egal, ob Sie WordPress oder eine andere Plattform verwenden, um Ihre Website zu veröffentlichen. Eine geeignete Nische zu finden, sich auf den Aufbau von Inhalten zu konzentrieren und geduldig zu warten, sind gewisse Voraussetzungen für jeden Blogger. Am wichtigsten ist, dass Sie nicht in die folgenden eingängigen Fallen tappen, indem Sie sich die Website von jemandem ansehen:

  • Sei dein eigener Chef
  • Kündigen Sie den 9 bis 6-Job und fangen Sie an zu bloggen
  • Verdienen Sie 10.000 pro Monat mit Affiliate-Marketing
  • Werde Blog-Wissenschaftler

Nicht alle diese wertlosen Sachen werden Ihren Bedürfnissen und Ihrem Ansatz entsprechen. Auf der anderen Seite gibt es viele Websites, die von Investoren unterstützt und finanziert werden. Es ist für einen einzelnen Blogger nicht möglich, Millionen von Dollar für den Start eines Blogs zu investieren. Verstehen Sie daher die Grundrealität und konzentrieren Sie sich auf Ihre Stärke, um Ihren Blog aufzubauen, anstatt zu versuchen, jemand anderen zu replizieren. Sehen Sie sich 5 wichtige Tipps für erfolgreiches Bloggen an, bevor Sie versuchen, einen WordPress-Blog zu verwalten.

10 effektive Gewohnheiten erfolgreicher WordPress-Blogger

  1. Kein Diebstahl von Inhalten
  2. Spielen Sie mit der lokalen Installation herum
  3. Halte die Sachen aktuell
  4. Weniger Plugins und minimalistisches Theme
  5. Regelmäßige Inhaltsaktualisierung
  6. Regelmäßige Backups
  7. Fokus auf Benutzererfahrung
  8. Premium-Stoffe verwenden
  9. Inhaltsrecycling
  10. Teil der Gemeinschaft sein

Lassen Sie uns jedes Thema im Detail besprechen.

1 Kein Diebstahl von Inhalten

Das Wichtigste ist, ehrlich zu sein. Versuchen Sie nicht, Inhalte von anderen Websites erneut zu verarbeiten oder zu stehlen. Nun, es gibt keine wirkliche Strafe für das Stehlen von Inhalten von anderen Websites. Sie können dies jedoch nicht 10 Jahre in Ihrem Leben tun. Wenn Sie vorhaben, Freelancer einzustellen, überprüfen Sie das Plagiat, bevor Sie Inhalte veröffentlichen. Falls Sie bei der Veröffentlichung etwas verpasst haben und es später wiederfinden, zögern Sie nicht, den Inhalt zu entfernen.

Die völlige Unwahrheit in der WordPress-Welt ist zu sagen: „30 Minuten Anleitungen zum Starten des WordPress-Blogs” oder „5 Minuten WordPress-Installation”. Ja, Sie können den Blog in 30 Minuten starten oder WordPress in 5 Minuten installieren – das stimmt wird einen Skelett-Blog bekommen und das nächste, was Sie verstehen werden, ist – „Content is King". Um einen King-Content zu erstellen, müssen Sie jahrelang Zeit und Investitionen aufwenden. Daher sollten Sie nicht die jahrelange harte Arbeit von jemandem stehlen.

2 Spielen Sie mit der lokalen Installation herum

WordPress ist komplex zu arbeiten und zu verwalten. Es braucht viel Zeit, um die Site einzurichten. Der beste Weg, um zu üben, ist Ihre eigene Entwicklung oder lokale Umgebung. Wir empfehlen dringend, einen eigenen Laptop / Computer zu haben, um Ihre Inhalte lokal zu verwalten. Es gibt Anwendungen wie MAMP, WAMP und Local von Flywheel, mit denen Sie WordPress auf Ihrem Computer installieren und die Einstellungen verwalten können.

10 effektive Gewohnheiten erfolgreicher WordPress-Blogger

Verschieben Sie die Live-WordPress-Site auf Localhost

Auf der anderen Seite sollten Sie immer eine Staging-Site haben, die Ihre ursprüngliche Site repliziert. Sie können dies auf dem Server oder besser auf Ihrem Computer haben. Stellen Sie sicher, dass Sie alle Änderungen in der Staging- oder lokalen Site testen und bereitstellen, bevor Sie sie auf dem Live-Server durchführen. Dies wird dazu beitragen, viel Zeit zu sparen, um zu vermeiden, dass Ihre Live-Website beschädigt wird und der Fehlerbehebungsmodus ausgeführt wird.

3 Halten Sie das Material auf dem neuesten Stand

WordPress ist eine Softwareanwendung. Wie bei jeder anderen IT-Software müssen Sie die Anwendung aktualisieren, um sich vor Hackern zu schützen. Wenn Sie sich die Statistiken der offiziellen WordPress.org-Site ansehen, verwenden mehr als 70% der WordPress-Website eine veraltete Version. Diese Websites sind das Ziel von Hackern. Sie sollten PHP, Theme, Plugin und Core WordPress auf die neueste Version aktualisieren.

Stellen Sie erneut sicher, dass Sie auf dem lokalen Server testen, bevor Sie die Änderungen im Produktions-Setup bereitstellen.

4 weniger Plugins und minimalistisches Theme

Ein bekanntes Sprichwort sagt: „Einfachheit ist die ultimative Raffinesse”. 90% der kommerziellen Themes bieten unbegrenzte Funktionen unter einem einzigen Theme. Möglicherweise benötigen Sie nicht alle diese Funktionen, insbesondere wenn Sie als Einzelperson einen neuen Blog starten. Darüber hinaus arbeiten diese Themes mit schweren Shortcodes, die sich auf Page Builder-Plugins verlassen, und verwenden viel JavaScript, das Ihre Website verlangsamt. Später wird es unmöglich, das Thema zu wechseln. Wählen Sie daher ein minimales Thema, das Ihren Bedürfnissen entspricht, anstatt nach schönen glitzernden Themen zu suchen.

Plugins sind zweischneidige Schwerter. Im Gegensatz zu einem einzelnen Thema auf einer Website unterstützt WordPress unbegrenzte Plugins bei einer einzelnen Installation. Viele Blogger installieren 40 bis 50 Plugins in einem Blog, das auf einem gemeinsam genutzten Server gehostet wird. Dies verlangsamt Ihren Blog, führt zu Konflikten beim Aktualisieren und unterbricht die Funktionalitäten der Website. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Plugins auf weniger als 20 beschränken und wählen Sie qualitativ hochwertige Plugins für Ihren Bedarf. Selbst hochwertige Plugins wie Yoast SEO, WooCommerce oder W3 Total Cache Plugins verursachen Probleme auf dem Shared Hosting-Server.

Sie können das Plugin auf einer lokalen Site installieren und die Backend-Datenbanktabellen überprüfen, um zu verstehen, wie das Plugin funktioniert. Zum Beispiel erstellt WooCommerce mehr als 30 Tabellen in der Datenbank. Es wird auch Bestellverfolgung und Speicheranalysen im WordPress-Admin-Panel hinzufügen. Wenn Sie einen Online-Shop benötigen, stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Site auf einem VPS oder einem dedizierten WooCommerce-Hosting-Server hosten, anstatt einen gemeinsam genutzten Server zu verwenden.

5 Periodische Inhaltsaktualisierung

Google liebt Blogs, die regelmäßig hochwertige Inhalte veröffentlichen. WordPress-Blog erstellt viele Dinge, wenn Sie einen Blogbeitrag veröffentlichen. Es fügt den Beitrag in den RSS-Feed der Site, den RSS-Feed der Kategorie, Kategoriearchive, Tag-Archive, Autorenarchiv, Datumsarchive usw. ein. Es gibt viele Syndication-Plattformen, die diese Feeds verwenden und ihren Benutzern angepasste Inhalte bereitstellen. Daher wird die regelmäßige Veröffentlichung von Inhalten Ihre Website am Leben halten und die Suchmaschinen- und Benutzerinteraktion erhöhen .

6 Regelmäßige Backups

Viele Leute erzählen Ihnen eine Seite der Geschichte, dass WordPress am beliebtesten ist und mehr als 30% Websites im Web unterstützt. Sie werden keinen anderen Teil der Geschichte erzählen – Hacker greifen täglich Millionen von WordPress-Sites an. Die Popularität geht auch mit dem Problem einher, jederzeit sicher zu sein.

Eine Katastrophe kann jederzeit eintreten, auch wenn Sie vorsichtig sind. Der beste Weg zur Wiederherstellung ist eine tägliche Sicherung Ihrer Site. Sie können sich auf ein Hosting-Unternehmen verlassen, ein Backup-Plugin kaufen oder das Backup selbst durchführen. Es ist auch eine gute Praxis, eine lokale Site mit Ihrem Backup zu behalten, damit Plugins und Themes einfach getestet werden können.

7 Fokus auf Benutzererfahrung

Bauen Sie Ihren Blog nicht für Google auf, sondern konzentrieren Sie sich auf die Benutzererfahrung. Google aktualisiert den Algorithmus jedes Jahr tausende Male, wodurch es unmöglich wird, einen Blog basierend auf aktuellen Suchergebnisseiten aufzubauen. Im Laufe des Zeitraums entscheidet eher die Nützlichkeit Ihrer Inhalte für die Nutzer über den Status Ihres Blogs als die Google-Suche.

SEO-Angebot: Optimieren Sie Ihre Website mit der 14-tägigen kostenlosen Testversion von Semrush Pro.

8 Verwenden von Premium-Accessoires

Denken Sie an das Sprichwort – „Es gibt kein kostenloses Mittagessen”. All diese kostenlosen Themes und Plugins werden Sie viel kosten, wenn Sie eine Unterstützung oder Anpassung benötigen. Ja, es ist unvermeidlich, kostenlose Plugins wie Yoast SEO zu verwenden, da sie den Bedarf eines einfachen Blogs erfüllen. Gehen Sie jedoch davon aus, dass jedes Update des Plugins Ihre Website beschädigen kann und Sie selbst nach der Lösung suchen müssen.

Vor diesem Hintergrund empfehlen wir dringend, ein Premium-Theme zu wählen. Dies wird Ihnen helfen, schnelle Unterstützung vom Theme-Entwickler zu erhalten und die Plugin-Konflikte zu lösen.

9 Recycling und Wartung von Inhalten

Das Recycling von Blog-Posts ist für einen neuen Blog nicht erforderlich. Wir betreiben diesen Blog seit fast einem Jahrzehnt und haben 2K+ Blogposts in verschiedenen Kategorien. Es ist nicht möglich, alle Inhalte zu jedem Zeitpunkt aktuell zu halten. Daher ist es für uns wichtig, den Inhalt zu aktualisieren und zu recyceln, um eine schlechte Benutzererfahrung zu vermeiden.

Neben der Inhaltspflege müssen Sie mehrere Wartungsaufgaben für den Betrieb eines WordPress-Blogs ausführen. Das Bereinigen von Spam-Kommentaren, das Löschen von Junk-Datenbankinhalten und das Aktualisieren von Theme/Plugin/PHP/WordPress-Kern sind regelmäßige Wartungsaufgaben eines WordPress-Bloggers.

10 Teil der Gemeinschaft sein

Zu guter Letzt noch wichtig – Teil der WordPress-Community zu sein ist wichtig, um die neuesten laufenden Updates zu erhalten. Sie können dies entweder zur Gewohnheit machen oder planen, an WordPress-Events in Ihrer Nähe teilzunehmen. Es ist auch eine gute Idee, Ihre WordPress-Ideen und -Gedanken in Ihrem eigenen Blog zu teilen. Dies wird WordPress helfen, als kostenloses und Open-Source-Content-Management-System weiter zu wachsen.

Aufnahmequelle: www.webnots.com
Hinterlasse eine Antwort

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen