TechBlogSD - Alles für WordPress und WEB-Entwicklung
WEB- und WordPress-Anleitungen, Neuigkeiten, Rezensionen zu Themes und Plugins

9 Tipps für eine einfache Google AdSense-Genehmigung

40

Vermeiden Sie die AdSense-Ablehnung und lassen Sie es sich einfach von Google genehmigen !!!

Google AdSense ist eines der Pay-per-Click-Programme, die in der Blogging-Community beliebt sind. Unserer Meinung nach ist dies eine der zuverlässigsten und einfachen Möglichkeiten, Ihre Online-Inhalte zu monetarisieren. Obwohl Sie mit YouTube-Videos und mobilen Apps Geld verdienen können, hilft Ihnen das Verdienen von Geld mit Ihrer eigenen Website, Ihr eigener Chef zu sein. Google hat jedoch ein strenges Verfahren zur Genehmigung von Publishern eingeführt. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie eine einfache AdSense-Genehmigung von Google erhalten.

Bevor Sie sich für AdSense bewerben

Google hat viele Richtlinien für Publisher und wir empfehlen Ihnen dringend, diese zu lesen und zu verstehen, bevor Sie ein AdSense-Konto beantragen. Nachfolgend finden Sie relevante Artikel zum Lesen:

Es kann viele Gründe für Google geben, Ihre AdSense-Bewerbung auf Ihrem Blog oder Ihrer Website abzulehnen. Wir empfehlen Ihnen, sich erst nach Erfüllung der Kriterien zu bewerben, anstatt mehrfach einzureichen und abgelehnt zu werden. Hier erklären wir einige der wichtigen Richtlinien für eine einfache Google AdSense-Genehmigung. Wenn Sie diese vor der Bewerbung bearbeiten, durchläuft Ihre Bewerbung meist erfolgreich das Genehmigungsverfahren. Lesen Sie auch die Muster-Ablehnungsschreiben von AdSense, um sich ein Bild von den Problemen zu machen, aufgrund derer Google die Anträge ablehnt.

9 Dinge, um eine einfache Google AdSense-Genehmigung zu erhalten

  1. Domainname oder Site-URL
  2. Top-Level-Domain
  3. Dauer des Website-Eigentums
  4. Einzigartiger Inhalt
  5. Aktualisierungsfrequenz
  6. Seitenlayout
  7. IP Adresse
  8. Nach Ablehnung warten
  9. Korrekte personenbezogene Daten

1.Domainname

Der allererste Grund für die Ablehnung von AdSense ist, dass nicht die richtige URL verwendet wird. Google akzeptiert keine Bewerbungen mit URLs, die Google-Marken wie AdSense, Google, AdWords usw. enthalten. Die Leute verwenden beliebte Firmennamen in der Domain, um einfachen Traffic zu erhalten. Dies wird jedoch weder dazu beitragen, Ihre eigene Marke zu etablieren, noch dazu beitragen, die AdSense-Genehmigung von Google zu erhalten. Nachfolgend finden Sie einige Beispiele für fehlerhafte Domainnamen:

  • adsense mail.com
  • weebly training.net
  • Live- WordPress .org
  • Google Mail tip.info
  • bing search.xyz

Denken Sie daran, dass die Verwendung von Markennamen und Marken ohne Genehmigung gemäß den AdSense-Richtlinien als Verstoß angesehen wird. Sie werden feststellen, dass es viele Websites mit Markennamen in der Domain gibt, auf denen AdSense-Anzeigen angezeigt werden. Sie hätten zu 100 % die Genehmigung auf einer anderen Website und würden den Anzeigencode auf verschiedenen Websites verwenden, die gegen die Bedingungen verstoßen. In einem solchen Fall wird Google eines schönen Tages eine Benachrichtigung senden und das gesamte AdSense-Konto auf Lebenszeit sperren.

Überprüfen Sie also, ob Ihre Domain keine Marken von Unternehmen enthält.

2 Top-Level-Domain verwenden

Vorbei sind die Zeiten, in denen Sie die AdSense-Genehmigung problemlos von einer Blogger-Website mit wenigen Seiten erhalten können. Obwohl dies immer noch möglich ist, um eine Genehmigung für Blogger-Websites zu erhalten, empfehlen wir dies niemals. Wir empfehlen auch nicht, mit Programmen zur Umsatzbeteiligung zu beginnen, die Ihnen beim Hosten Ihrer Website und bei der Reduzierung der Provisionen aus Ihren AdSense-Einnahmen helfen.

Google akzeptiert die Domain einer kostenlosen gehosteten Website oder eines Blogs wie yoursite.weebly.com nicht. Der Grund dafür ist, dass Herausgeber die Erlaubnis haben sollten, HTML- Code auf ihren Webseiten hinzuzufügen, und die meisten kostenlosen Hosting-Dienste erlauben dies nicht kostenlos. Registrieren Sie also Ihre eigene Domain und beginnen Sie mit der Erstellung von Inhalten auf kostenpflichtigen Hosting-Plattformen mit Content-Management-Systemen wie WordPress, bevor Sie sich für ein AdSense-Konto bewerben.

3 Dauer des Website-Eigentums

Früher hatte Google keine Beschränkung für die Dauer der Inhaberschaft der Website. Um Werbetreibende jedoch davor zu schützen, ihre Anzeigen auf minderwertigen Websites zu schalten, hat Google eine Beschränkung der Dauer der Website-Inhaberschaft eingeführt. Publisher, die ein AdSense-Konto beantragen, sollten mindestens sechs Monate lang Eigentümer ihrer Website sein. Diese Regel gilt für bestimmte Standorte, einschließlich Indien und China. Im Allgemeinen ist es eine gute Idee, Ihre Website mindestens 6 Monate lang zu besitzen, bevor Sie sich für AdSense bewerben.

4 Inhalt Ihrer Website

Stellen Sie sicher, dass Sie über einen originellen und qualitativ hochwertigen Inhalt verfügen, bevor Sie sich für Google AdSense bewerben. Wenn Sie Inhalte von anderen Websites kopiert haben, lehnt Google nicht nur Ihren AdSense-Antrag ab, sondern bestraft auch, indem es Ihre Website aus den Suchergebnissen sperrt. Stellen Sie sicher, dass Sie Folgendes auf Ihrer Website haben, bevor Sie sich bewerben:

  • Mindestens 50 Blog-Posts oder Seiten, die für Ihre Nische relevant sind.
  • Einzigartige und originelle Inhalte, die Sie selbst geschrieben haben.
  • Klare Informationen auf Über-, Kontakt- und Datenschutzseiten.
  • Keine Black-Hat-SEO-Technik.
  • Site erhält anständigen Verkehr; sagen wir 100 Besucher pro Tag.

Aus unserer Sicht braucht man definitiv mehr als sechs Monate, um eine solche Website zu erstellen. Konzentrieren Sie sich zuerst auf den Aufbau Ihrer Website, dann können Sie ganz einfach ein AdSense-Konto beantragen. Vermeiden Sie auch Bewerbungen mit Pornografie und illegalen Inhalten.

9 Tipps für eine einfache Google AdSense-Genehmigung

Erste Schritte mit AdSense

5 Inhaltsaktualisierung und im Aufbau

Die regelmäßige Aktualisierung des Inhalts Ihrer Website ist eine gute Angewohnheit, um Ihre Website am Leben zu halten. Google verfügt über einen separaten Crawler für AdSense, um Anzeigen bereitzustellen. Während des Genehmigungsprozesses scannt dieser AdSense-Crawler Ihre Website auf die Inhaltsqualität sowie auf die letzte Inhaltsaktualisierung auf Ihrer Website. Wenn Sie Ihre Site schon vor langer Zeit aktualisiert haben oder sich die Seiten im Aufbau befinden, dann ist die Möglichkeit einer Genehmigung sehr gering. Stellen Sie daher sicher, dass Sie den Inhalt kürzlich aktualisiert haben, bevor Sie sich bewerben.

Verwandte: Wie füge ich AdSense-Auto-Anzeigen in dein Blog ein?

6 Site-Layout überprüfen

Einige Website-Themen haben möglicherweise ein überfülltes Layout, um Elemente näher beieinander zu haben. Die AdSense-Richtlinie erlaubt es beispielsweise nicht, eine Anzeige näher an einem attraktiven, verwirrenden Bild zu platzieren. Kaufen Sie ein einfaches und responsives Design und testen Sie Ihre Website auf allen Geräten auf eine angemessene Nutzererfahrung, bevor Sie ein AdSense-Konto anwenden.

7 IP-Adresse

Ehrlich gesagt gibt es keine Beweise dafür, dass Google Bewerbungen von einer bestimmten IP-Adresse ablehnt. Vermeiden Sie vorsichtshalber eine Bewerbung über Proxys und öffentliche Computer wie ein Internetcenter oder einen Bürocomputer, der von mehreren Benutzern geteilt wird. Es könnte ein Problem mit dieser IP-Adresse geben, das Sie möglicherweise nicht kennen. Stellen Sie also sicher, dass Sie sich vom PC aus bewerben.

Wenn Ihre Bewerbung einmal oder mehrmals ohne triftige Gründe abgelehnt wurde, versuchen Sie es erneut mit einer anderen IP-Adresse.

8 Nach Ablehnung warten

Keine Panik, wenn Google Ihre Bewerbung ablehnt. Es ist kein Verbrechen und lediglich eine Meinung von Google auf Ihrer Website. Angenommen, Sie haben alle bewährten Verfahren befolgt, dann überprüfen Sie den Grund für die Ablehnung und arbeiten Sie an Korrekturen, um das Problem zu lösen. Wenn Ihr Antrag beispielsweise aufgrund von Inhaltsverstößen abgelehnt wurde, analysieren Sie, was schief gelaufen ist, und aktualisieren Sie den Inhalt gemäß den Richtlinien.

Nehmen Sie sich mindestens einige Monate Zeit, um die Probleme zu lösen, bevor Sie sich erneut bewerben.

9 Genaue personenbezogene Daten

Dies ist das Wichtigste, wenn Publisher bei der Bewerbung für AdSense Fehler machen. Ihre Gmail-ID wird zum Anwenden von AdSense verwendet. Versuchen Sie daher, legitime persönliche Daten in der Anwendung anzugeben, die genau mit Ihrem Gmail-Konto übereinstimmen. Meistens erhalten Sie einen Ablehnungsbescheid von Google, wenn Unstimmigkeiten bei den angegebenen personenbezogenen Daten vorliegen. Beispielsweise befindet sich Ihre Telefonnummer zur Passwortwiederherstellung Ihrer Gmail-ID in Indien, aber Sie haben in der AdSense-Anwendung eine Postanschrift in den USA angegeben. Obwohl diese Situation möglich ist, stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Bewerbung mit genauen persönlichen Daten für eine einfache Bearbeitung und Genehmigung stellen.

Google sendet einen Bestätigungscode an Ihre Postanschrift, um die Zahlungsabwicklung für Ihr Konto einzuleiten. Geben Sie daher die korrekte Postanschrift an, unter der Sie eine PIN von Google erhalten können.

Ihr Name und Ihr Land können nach der Genehmigung Ihres AdSense-Kontos nicht mehr geändert werden. Sie können die Zahlung jedoch unter einem anderen Namen des Zahlungsempfängers per Überweisung erhalten.

Einpacken

Die AdSense-Genehmigung zu erhalten ist ein einfacher Prozess und kein Hexenwerk. Die meisten Gründe für Misserfolge sind Gier und Ungeduld. Seien Sie cool und befolgen Sie die folgenden Schritte, bevor Sie sich bewerben:

  • Registrieren Sie Ihre eigene Domain.
  • Kaufen Sie ein kostenpflichtiges Hosting.
  • Erfahren Sie, wie Sie eine Website mit Content-Management-Systemen wie WordPress erstellen.
  • Konzentrieren Sie sich auf die Erstellung einer anständigen Website für mindestens sechs Monate.
  • Befolgen Sie die SEO-Richtlinien und erhalten Sie legitimen Traffic von Suchmaschinen. Vermeiden Sie um jeden Preis Black-Hat-Techniken wie die Verwendung von Verkehrsaustauschprogrammen.
  • Überprüfen Sie die Website selbst gründlich und überprüfen Sie, ob Inhalt und Design gut aussehen.
  • Bewerben Sie sich mit Zuversicht für ein Google AdSense-Konto.
  • Erhalten Sie in wenigen Tagen eine einfache Genehmigung von Google.
  • Bleiben Sie ruhig, wenn Sie abgelehnt werden, und analysieren Sie den Grund für die Ablehnung.
  • Arbeiten Sie einige Monate, um den Streit beizulegen.
  • Bewerben Sie sich erneut, um die Genehmigung zu erhalten.

Aufnahmequelle: www.webnots.com
Hinterlasse eine Antwort

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen