TechBlogSD - Alles für WordPress und WEB-Entwicklung
WEB- und WordPress-Anleitungen, Neuigkeiten, Rezensionen zu Themes und Plugins

Arten und Formate von Google AdSense-Anzeigen

137

AdSense ist eines der flexiblen PPC-Werbeprogramme von Google. Es bietet verschiedene Anzeigentypen und -formate für die Publisher, um die Anzeigen mit dem Seiteninhalt und -layout zu kombinieren. Grundsätzlich können Sie Google AdSense-Anzeigen mit zwei Methoden einfügen – automatische künstliche Intelligenz (KI) und manuelle Methode. Bei beiden Methoden können Sie das Responsive-Format oder das Format mit fester Größe auswählen.

Arten von AdSense-Anzeigen

AdSense bietet Anzeigen in den folgenden Typen:

  • Zeige Werbung an
  • Textanzeigen
  • Anzeigen für Verknüpfungsblöcke
  • In-Feed-Anzeigen
  • Feed-Anzeigen
  • In-Article-Anzeigen
  • Anzeigen mit Contentempfehlungen
  • Videoanzeigen
  • Spiele-Anzeigen
  • Handy-Anzeigen

In jeder Anzeigenkategorie gibt es mehrere Varianten mit unterschiedlichen Abmessungen. Einige Anzeigentypen wurden von Google eingestellt und Sie benötigen für einige Anzeigentypen eine zusätzliche Genehmigung. Lassen Sie uns dies im Detail besprechen.

Sie können den Anzeigentyp auswählen, wenn Sie einen neuen Anzeigenblock in Ihrem AdSense-Konto erstellen. Gehen Sie nach der Anmeldung zu "Anzeigen > Anzeigenblöcke" und wählen Sie aus der Liste den Anzeigentyp aus, den Sie erstellen möchten.

Art der Anzeigenblöcke in Google AdSense

1 Display-Anzeigen

Frühere Display-Anzeigen sind typische Image-Banner-Anzeigen, die in verschiedenen Abmessungen von der Größe der ganzseitigen Bestenliste (728 × 90) bis hin zur Größe einer kleinen Schaltfläche (125 × 125) erhältlich sind. Ab dem 17 Juni 2019 hat Google Änderungen an den Display-Anzeigentypen vorgenommen, um Text- und Bildformate unter dem einzigen Typ "Display-Anzeigen" zu kombinieren. Diese Anzeigen umfassen einfachen Text, Rich Media-Anzeigen mit Bild-, Flash- oder Videoanzeigen.

1.1. Textanzeigen [im Ruhestand]

Textanzeigen sind mit Display-Anzeigen identisch, mit dem Unterschied, dass diese Anzeigen Textanzeigen anstelle von Rich Media-Inhalten zeigen. In der Regel besteht eine Wide Skyscraper-Anzeige (160 × 600) aus einem Satz von 3 bis 4 Anzeigen, die jede Anzeige in einer einzigen Einheit zeigen. Wenn Sie keine Image- und Rich Media-Content-Anzeigen bevorzugen, sind Textanzeigen eine gute Alternative, da sie 3 bis 4 Anzeigen in einem einzigen Block zeigen können.

Wie bereits erwähnt, hat Google Textanzeigentypen eingestellt und mit den Display-Anzeigen kombiniert. Mit den In-Feed-Anzeigen können Sie jedoch weiterhin Nur-Text-Anzeigentypen erstellen.

Link-Blöcke sind Textanzeigen, die sowohl in vertikaler als auch in horizontaler Form verfügbar sind. Eine vertikale Link-Einheit (120×90 oder 200×90) besteht aus drei Links zusammen und eine horizontale Einheit (728×15) besteht aus 3 bis 4 Einheiten zusammen in einem einzigen Anzeigenblock. Weitere Informationen zu Link-Anzeigen.

Arten und Formate von Google AdSense-Anzeigen

AdSense-Link-Anzeigenblock

Google hat Link-Block-Anzeigen zum 31. März 2021 eingestellt.

3 native In-Feed-Anzeigen

Früher bot Google Feed-Anzeigen für die Anzeige auf RSS- und Blog-Feed-Inhalten an. Sie können dies jetzt als native In-Feed-Anzeigen in Ihrem AdSense-Konto sehen. Diese Anzeigen fügen sich gut in Ihren Feed ein, um ein Gefühl von Inhalten zu vermitteln. Die Schaltung dieser Anzeigen erfordert jedoch möglicherweise Entwicklungskenntnisse, da es nicht möglich ist, den Code einfach in die Feed-Schleife einzufügen. Im Allgemeinen wird serverseitiges Scripting wie PHP im Feed verwendet, um Loops wie Blog-Index- oder Kategorieindex-Seiten zu erstellen. Daher benötigen Sie möglicherweise einen PHP-Code, um den nativen In-Feed-Anzeigencode in Ihr Blog oder Ihren Kategorieindex einzufügen.

3.1. AdSense-Feed-Anzeigen [eingezogen]

Früher ermöglichte Ihnen AdSense die Anzeige von Anzeigen in Ihrem Blog-Feed für die Anzeige zwischen Blog-Posts gemäß Ihren Einstellungen. Beachten Sie, wenn der Nutzer Ihren Feed abonniert, werden AdSense-Anzeigen im Feed gesendet, der im Postfach des Nutzers zugestellt wird. Der Abonnent Ihres Feeds sollte also Google AdSense-Anzeigen in der Mailbox sehen. Dies ist eine Ausnahme von den standardmäßigen AdSense-Richtlinien, die das Senden von Anzeigen in einer E-Mail verhindern. Google hat AdSense für Feeds mit Wirkung vom 3. Dezember 2012 eingestellt und führt später In-Feed-Anzeigen als Teil der Gruppe für native Anzeigen ein.

4 Native Anzeigen im Artikel

Native In-Article-Anzeigen ähneln In-Feed-Anzeigen mit einem anderen Zweck. Sie können diese Anzeigentypen zwischen Absätzen innerhalb Ihres Inhalts anzeigen. Dies ist nützlich, wenn Sie einen langen Inhalt haben, der zum Scrollen und Lesen benötigt wird.

5 native Anzeigen mit Contentempfehlungen

Dies ist im Grunde eine Inhaltsempfehlung von Google AdSense mit einer Option zur Monetarisierung. Zuvor gab es eine Einschränkung für die Schaltung von Anzeigen mit Contentempfehlungen. Google hat diese Einschränkung jedoch aufgehoben und erlaubt allen Publishern, Anzeigen mit Contentempfehlungen zu erstellen und zu schalten. Sie können diese Empfehlungsanzeigen anpassen, um die Anzahl der Zeilen, Spalten und anderen Parameter an das Layout Ihrer Website anzupassen.

Arten und Formate von Google AdSense-Anzeigen

AdSense-Anzeigen mit Contentempfehlungen

6 Videoanzeigen (erfordert separate Genehmigung)

Es gibt zwei Arten von Videoanzeigen – das Abspielen von Videoanzeigen und die eingebettete Anzeige in einem Streaming-Video. Abspielende Videoanzeigen gehören zu Rich-Display-Anzeigen, die Videos statt einer statischen Bild- oder Textanzeige zeigen. Videoanzeigen können vom CPC-Typ oder CPM-Typ sein und der Vorteil des CPM-Typs besteht darin, dass Impressionen für jedes Laden des ersten Bildes berücksichtigt werden und nicht unbedingt das gesamte Video vom Besucher abgespielt werden muss. Früher konnten Sie Rich Media-Inhalte aktivieren, indem Sie für einen einzelnen Anzeigenblock den Anzeigentyp "Text- und Displayanzeigen" auswählen. Wie bereits erwähnt, hat Google diese Option entfernt und standardmäßig Rich-Video-Anzeigen in Display-Anzeigen eingefügt.

AdSense-Anzeigentyp ändern

Wenn Sie Anzeigen in Ihre Streaming-Videos einbetten möchten, müssen Sie ein separates AdSense für Video-Konto beantragen.

Arten und Formate von Google AdSense-Anzeigen

Anzeigen für Videos und Spiele in AdSense

7 Spiele-Anzeigen

Ähnlich wie bei Videoanzeigen benötigen Sie für die Schaltung von Anzeigen in Spielen eine separate Genehmigung. Sie können dies beantragen, indem Sie in Ihrem AdSense-Konto zu "Anzeigen > Andere Produkte" gehen.

8 Handy-Anzeigen [im Ruhestand]

Wenn Ihre mobile Website für High-End-Geräte wie iPhone und Android optimiert ist, müssen Sie keine separaten mobilen Anzeigenblöcke erstellen. Reguläre Display- oder Textanzeigenblöcke werden auch auf High-End-Mobilgeräten angezeigt, da sie über einen integrierten Webbrowser verfügen, der JavaScript ausführen kann. Wenn Sie Ihre mobile Website für einen beliebigen WAP-Browser betreiben, müssen Sie eine mobile Anzeige erstellen und auf Ihren mobilen Seiten anzeigen. Google hat mobile Anzeigen eingestellt und jetzt können Sie stattdessen auf allen Geräten responsive Anzeigen verwenden.

Derzeit haben Sie beim Erstellen einer neuen Anzeige zwei Möglichkeiten, die Größe Ihrer Anzeigen auszuwählen. Eine besteht darin, ein responsives Format zu wählen, und eine andere ist, eine feste Größe zu wählen. Um Ihren Umsatz zu steigern, empfiehlt Google, die folgenden Anzeigengrößen mit festem Format in Verbindung mit einer geeigneten Platzierung zu verwenden.

  • 336 x 280 – Großes Rechteck
  • 300 x 250 – Rechteck
  • 728 x 90 – Bestenliste
  • 160 x 600 – Breiter Wolkenkratzer
  • Responsive Anzeigen – Füllen Sie alle verfügbaren Anzeigenblöcke automatisch entsprechend der verfügbaren Größe auf Ihrer Seite

Diese Anzeigen fügen sich nahtlos in den Inhalt ein und verbessern die Klickwahrscheinlichkeit aufgrund der größeren Größe im Vergleich zu den kleineren Anzeigen. Weitere Informationen zum AdSense-Anzeigencode. Außerdem werden bei größeren Anzeigen automatisch kleinere Größen berücksichtigt, wenn das Inventar nicht verfügbar ist. Wir empfehlen jedoch dringend, responsive Anzeigen zu verwenden, um die Größe basierend auf dem Gerät und der Breite des Browsers automatisch anzupassen. Versuchen Sie auch, benutzerdefinierte Anzeigengrößen zu vermeiden, da möglicherweise kein verfügbares Anzeigeninventar für diese bestimmte Größe verfügbar ist, was zu geringeren Anzeigeneinnahmen führt.

Neue Anzeigenblöcke mit sehr großen Größen von 970 x 250 und 300 x 1050 werden von Google im Juni 2014 eingeführt. Aufgrund der Größe dieser Anzeigen hat Google einen Anzeigenblock pro Seite eingeschränkt. Darüber hinaus hatte Google früher eine Beschränkung auf die Platzierung von maximal 3 Content-Anzeigenblöcken, 3 Link-Anzeigenblöcken und 2 Suchfeldern auf einer einzigen Seite Ihrer Website. Jetzt haben Sie keine Beschränkungen bei der Anzahl der Anzeigen. Allerdings schränkt Google mit seiner KI-Technologie die Anzeigen automatisch ein, wenn der Inhalt der Seite im Vergleich zur Anzahl der Anzeigen viel kleiner ist.

Aufnahmequelle: www.webnots.com
Hinterlasse eine Antwort

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen