TechBlogSD - Alles für WordPress und WEB-Entwicklung
WEB- und WordPress-Anleitungen, Neuigkeiten, Rezensionen zu Themes und Plugins

Checkliste zum Starten einer neuen WordPress-Site

11

Fast alle Hosting-Unternehmen bieten vorinstallierte WordPress-Dienste an. Das bedeutet, dass Ihr Hosting-Plan mit vorinstalliertem WordPress auf der von Ihnen gewählten Domain geliefert wird. Egal, ob Sie WordPress manuell installieren oder ein vorinstalliertes Setup verwenden, es gibt viele Standardfunktionen, die mit der Installation geliefert werden. Sie müssen sie sofort bereinigen, bevor Sie Ihre Site für alle sichtbar machen. Hier ist eine vollständige Checkliste für den Start einer neuen WordPress-Site, die aus dem besteht, was Sie nach der Installation von WordPress tun müssen. Sehen Sie sich auch die komplette SEO-Checkliste zur Optimierung Ihrer WordPress-Site an.

Checkliste zum Starten einer neuen WordPress-Site

Denken Sie daran, dass Ihre neue WordPress-Installation bei verschiedenen Hosting-Unternehmen anders aussieht. Zum Beispiel erhalten Sie Plugins wie SG Optimizer mit SiteGround, während es Plugins wie OptinMonster und WPForms in HostGator gibt. Wir empfehlen Ihnen, alle Punkte dieser Checkliste zu befolgen, damit Sie nichts verpassen, bevor Sie Ihre Website öffentlich machen.

1 Suchmaschinen-Indexierung einstellen

Der erste Aktionspunkt nach der WordPress-Installation besteht darin, zu verhindern, dass Suchmaschinen wie Google den Zugriff auf Ihre Website einstellen. Eine Verzögerung bei dieser Aktion führt dazu, dass Google Ihre Website crawlt und den Junk-Content in den Suchergebnissen anzeigt. Nehmen Sie ein Beispiel für die Installation von WordPress über die Softaculous-Skriptinstallation auf HostGator-Hosting. Sogar andere Dienste wie SiteGround fügen ihrem Ressourcenmaterial einen Dummy-Post hinzu. Wenn Sie Ihre Website nicht vor Google verbergen, wird diese Seite gecrawlt und indexiert, bevor Sie es bemerken.

Melden Sie sich bei Ihrem WordPress-Admin-Panel an. Navigieren Sie zum Menü „Einstellungen > Lesen” und aktivieren Sie das Kontrollkästchen „Suchmaschinen davon abhalten, diese Website zu indizieren”.

Checkliste zum Starten einer neuen WordPress-Site

Suchmaschinen in WordPress deaktivieren

Dadurch werden Suchmaschinen wie Google und Bing angewiesen, die Seiten Ihrer Website nicht zu indizieren. Wenn Sie bereit sind, Ihre Website zu starten, deaktivieren Sie dieses Kontrollkästchen und senden Sie Ihre XML-Sitemap an Google.

2 Junk-Inhalte löschen

Basierend auf der Art und Weise, wie Sie WordPress installieren, wird es viele Junk-Inhalte geben, die Sie bereinigen müssen. Im Folgenden sind die drei grundlegenden Dinge aufgeführt, die bei fast allen WordPress-Installationen enthalten sind:

  • Löschen Sie die „Beispielseite”, bevor Sie Ihre eigenen Seiten erstellen.
  • Löschen Sie den Standardbeitrag „Hello World” und erstellen Sie Ihren eigenen Beitrag.
  • Überprüfen und löschen Sie den Standardkommentar von „Mr.WordPress”.

Sie sollten diese Beispielbeiträge, Seiten und Kommentare manuell löschen, indem Sie im Dashboard zu den Abschnitten „Beiträge > Alle Beiträge”, „Seiten > Alle Seiten” bzw. „Kommentare” navigieren.

Checkliste zum Starten einer neuen WordPress-Site

Junk-Post löschen

3 Standard-Beitragskategorie festlegen

WordPress benötigt vom Design her mindestens eine einzige Kategorie, um deine Beiträge zu klassifizieren. Um dies sicherzustellen, wird die WordPress-Installation automatisch eine Kategorie namens „ nicht kategorisiert ” haben und Beiträge hinzufügen, denen keine Kategorie zugeordnet ist. Nachdem Sie alle Ihre Kategorien eingerichtet haben, stellen Sie sicher, dass Sie den Standardnamen der Beitragskategorie von „nicht kategorisiert” in einen beliebigen ändern. Sie können dies unter „Einstellungen > Schreiben” tun und die „Standard-Post-Kategorie” aus dem Dropdown in Ihre eigene Kategorie ändern.

Checkliste zum Starten einer neuen WordPress-Site

Ändern der Standard-WordPress-Post-Kategorie

4 Medienordner und Upload-Struktur festlegen

Wenn Sie alle Ihre hochgeladenen Dateien in einem anderen Verzeichnis als dem Standardordner „/wp-content/uploads” speichern möchten, erstellen Sie einen neuen Medienordner und setzen Sie die Berechtigungen auf 755. Legen Sie die Upload-Struktur in monats- und jahresbasierte Ordner fest. damit die hochgeladenen Dateien geordnet gespeichert werden.

Checkliste zum Starten einer neuen WordPress-Site

Mediendatei unter Monat und Jahr speichern

5 Festlegen der Permalink-Struktur

WordPress bietet mehrere Strukturen zum Festlegen der URLs der Beiträge, Seiten und anderer Beitragstypen deiner Website. Sie sollten die Permalink-Struktur in benutzerdefinierte Einstellungen wie "/%postname%/" unter "Einstellungen > Permalinks" ändern. Wenn Sie den Beitragstitel (oder den Beitragsnamen) als Ihren Permalink beibehalten, können Sie und die Leser sich leicht an die URL Ihrer Beiträge erinnern.

Checkliste zum Starten einer neuen WordPress-Site

WordPress Permalink sSettings

6 Verwenden Sie sichere Benutzernamen und Passwörter

Wenn jemand bei der Installation von WordPress geholfen hat, ändern Sie Ihr Passwort sofort nach der Anmeldung in Ihrem Admin-Panel. Da das Ändern des Admin-Benutzernamens nicht möglich ist, müssen Sie möglicherweise einen neuen Admin-Benutzernamen erstellen und dann den alten löschen, indem Sie sich mit dem neuen anmelden. Verwenden Sie außerdem sichere Benutzernamen und Passwörter für Ihr Admin-Panel und geben Sie die Anmeldeinformationen niemals an Dritte weiter.

7 Titelseite einstellen

Ihre WordPress-Site kann eine statische Homepage oder eine Blogroll-Seite haben, auf der die neuesten Blog-Posts angezeigt werden. Stellen Sie sicher, dass Sie im Menü „Einstellungen > Messwerte” entweder die statische Titelseite oder die neuesten Blog-Posts als Titelseite auswählen. Wenn Sie eine statische Startseite erstellen, stellen Sie sicher, dass Sie im Navigationsmenü nur eine „Startseite” auswählen. Sie können auch einstellen, wie viele Beiträge auf den Blog-Indexseiten angezeigt werden sollen.

8 Slogan ändern

Stellen Sie sicher, dass Sie den Site-Titel und den Standard-Slogan nach Ihren Bedürfnissen im Abschnitt „Site-Identität” des „Customizers” ändern. Vergessen Sie auch nicht, das Favicon hochzuladen, das auf Ihrer Website verwendet werden soll.

9 XML-Sitemap erstellen und übermitteln

WordPress wird mit einer standardmäßigen XML-Sitemap geliefert. Wir empfehlen Ihnen jedoch, SEO-Plugins wie Yoast SEO zu installieren. Generieren Sie nach der Installation des Plugins eine XML-Sitemap zum Einreichen in der Google Search Console und anderen Webmaster-Tools-Konten. Denken Sie daran, dass Sie die Sitemap einreichen sollten, nachdem Sie die Suchindexierung aktiviert haben, wie in Punkt 1 oben beschrieben.

10 Löschen Sie unnötige Plugins

Die meisten Installationen enthalten ein Plugin namens „Hello Dolly”. Überprüfen Sie die installierten Plugins im Menü „Plugins > Installierte Plugins” und löschen Sie nicht benötigte Plugins, die Sie nicht benötigen. Wenn Sie JetPack haben, stellen Sie sicher, dass Sie nicht verwendete Module des Jetpack-Plugins deaktivieren.

11 Umleitung einrichten

Obwohl dieser Schritt zum Starten Ihrer Site nicht erforderlich ist, können Sie die Site so einrichten, dass sie zum Veröffentlichen von Inhalten bereit ist. Sie können Plugins wie Redirection verwenden, um geänderte Post-URLs auf Original-URLs umzuleiten und "404 Seite nicht gefunden"-Fehler zu vermeiden. Eine weitere wichtige Einrichtung besteht darin, Anhänge an die URL des übergeordneten Beitrags umzuleiten, damit Benutzer Ihre Inhalte anzeigen können, anstatt Ihre Bilder anzuzeigen. Sie können dies mit jedem SEO-Plugin wie Yoast oder Rank Math tun.

Wir empfehlen Ihnen dringend , die erforderlichen Plugins aufzulisten und von Anfang an auf Ihrer Website zu verwenden. Obwohl Sie SEO innerhalb von WordPress verwalten können, ist es von Vorteil, SEO-Plugins wie Yoast SEO von Anfang an zu verwenden, um die gesamte Struktur Ihrer Website zu verwalten.

12 Aktivieren Sie den Coming Soon-Modus

Wenn Sie lange Zeit für den Start benötigen, ist es eine gute Idee, einen Wartungs- oder In Kürze-Modus einzurichten. Die meisten kommerziellen Themes haben die Option, die Seite "Coming Soon" oder den Wartungsmodus zu aktivieren, bis Ihre Site fertig ist. Wenn Ihr Theme diese Option nicht hat, installieren Sie eines der Wartungsmodus-Plugins und stellen Sie sicher, dass Sie die erforderlichen Informationen wie das Abonnementformular bereitstellen, bis Ihr Inhalt fertig ist.

Letzte Worte

Wie Sie sehen, müssen Sie viele Aktionen vorbereiten, bevor Sie Ihre neue WordPress-Site starten. Beeilen Sie sich nicht, Ihre Website zum Leben zu erwecken, und führen Sie diese Schritte geduldig durch, ohne sie zu verpassen. Sobald Sie bereit sind, aktivieren Sie die Suchindizierung und deaktivieren Sie den Coming Soon-Modus. Auf diese Weise haben Sie die volle Kontrolle, bevor Sie Ihre Website bei Google einreichen.

Aufnahmequelle: www.webnots.com
Hinterlasse eine Antwort

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen