TechBlogSD - Alles für WordPress und WEB-Entwicklung
WEB- und WordPress-Anleitungen, Neuigkeiten, Rezensionen zu Themes und Plugins

Die 3 wichtigsten Dinge, die Sie in der Google Search Console tun sollten

1

Die Google Search Console ist eine Sammlung kostenloser Tools des Suchmaschinengiganten Google. Es hilft Websitebesitzern, die Leistung ihrer Websites zu übermitteln und zu überwachen. Obwohl die Search Console viele nützliche Funktionen bietet, gibt es drei wichtige Dinge, die Sie in Ihrem Konto im Auge behalten sollten. Google zeigt diese drei Top-Funktionen auch im Dashboard an, wenn Sie sich bei Ihrem Konto anmelden, damit Sie sofort darauf zugreifen können. In diesem Artikel erklären wir Ihnen die 3 wichtigsten Dinge, die Sie nach der Ersteinrichtung in der Google Search Console tun sollten .



Neue Search Console-Benutzeroberfläche

Google hat die Webmaster-Tools in Search Console umbenannt und viele Dinge an der neuen Oberfläche geändert. Sie können jedoch weiterhin auf die Tools zugreifen, indem Sie den Link zu den Webmaster-Tools verwenden oder direkt zur Search Console wechseln. In diesem Artikel haben wir die alte Webmaster-Tools-Oberfläche verwendet. Wir werden die Screenshots aktualisieren, sobald die neue Search Console voll funktionsfähig ist.

1 Crawling-Fehler überwachen und korrigieren

Im Bereich Abdeckung werden alle Fehler angezeigt, die der Googlebot während des Besuchs Ihrer Website festgestellt hat. Dieser Abschnitt hat zwei Unterabschnitte – Site-Fehler und URL-Fehler.

  • Site Errors zeigt alle Fehler an, die beim Zugriff auf Server, DNS-Server und robots.txt-Datei aufgetreten sind. Dies ist ein Hinweis darauf, dass die gesamte Site erreichbar ist oder ob ein Problem mit Hosting- oder DNS-Servern vorliegt. Überprüfen Sie jeden Abschnitt und ergreifen Sie Korrekturmaßnahmen. Falls erforderlich, können Sie die Serverprobleme mit Ihrem Hosting-Unternehmen besprechen, um weitere Hilfe zu erhalten. Im Allgemeinen sind diese Abschnitte nach der Einrichtung Ihres Kontos immer grün, es sei denn, es gibt eine Änderung in der server- oder robots.txt-Datei.

Die 3 wichtigsten Dinge, die Sie in der Google Search Console tun sollten

Google Webmaster-Tools-Dashboard

  • URL-Fehler – einzelne Fehler auf Seitenebene werden in diesem Abschnitt mit dem HTTP-Antwortcode vom Server aufgelistet. Es gibt viele Unterabschnitte, die verschiedene Arten von Fehlern wie Nicht gefunden, Zugriff verweigert und Serverfehler für Desktop, Smartphone und vorgestelltes Telefon angeben. Sie können die Fehler entfernen, indem Sie die URLs auswählen und nach durchgeführten Korrekturmaßnahmen auf die Schaltfläche "Als behoben markieren" klicken. Verwenden Sie die Funktion " Abruf wie durch Google ", um zu überprüfen, wie der Googlebot eine Fehler-URL sieht, und beheben Sie die Fehler entsprechend.

Die 3 wichtigsten Dinge, die Sie in der Google Search Console tun sollten

Crawling-Fehler in den Google Webmaster-Tools anzeigen und korrigieren

Sie können auch über das Menü „Crawling > Crawling-Fehler” auf den Abschnitt Crawling-Fehler zugreifen.

2 Verfolgen Sie Suchanfragen, um das Suchranking zu verbessern

Google hat die Option "Suchanfragen" durch die erweiterte Option "Suchanalyse" als Beta-Funktion für alle Arten von Analysen ersetzt.

Der Abschnitt Suchanfragen ist die sehr nützliche Funktion, die die häufigsten Suchanfragen und die von Seiten generierten Impressionen und Klicks für den ausgewählten Zeitraum anzeigt. Hier finden Sie die Suchanfragen und Seiten mit CTR und durchschnittlicher Position in den Suchergebnissen. So können Sie diese Funktion effektiver nutzen:

  • Angenommen, Ihr Ziel-Keyword ist „Webmaster” und Sie möchten, dass Google Ihre Website für diese Abfrage an erster Stelle auflistet.
  • Sehen Sie im Abschnitt „Google-Index > Inhalts-Keywords” nach, welche Schlüsselwörter auf Ihrer Website wichtig sind, und stellen Sie sicher, dass Sie Ihr Keyword „Webmaster” auf Ihrer gesamten Website verwenden.
  • Überprüfen Sie nun die Suchanfragen, um zu verstehen, dass Besucher für welche Suchanfragen und auf welchen Seiten auf Ihrer Website landen. Ihre häufigste Suchanfrage kann beispielsweise „Webmaster-Tutorials” und die oberste Seite „/webmaster-resources.html/” lauten.
  • Arbeiten Sie hart, um sicherzustellen, dass Ihr Ziel-Keyword „Webmaster” auf allen Ihren Seiten verwendet wird und Besucher auf Ihrer Website hauptsächlich für die Abfrage landen, die ein Ziel-Keyword wie „Webmaster-Tutorials” enthält. Dies wird Ihnen helfen, eine fokussierte Website zu erstellen, die um das Ziel-Keyword herum schwebt.
  • Google mag gezielte Websites und listet sie vor allen anderen Seiten in der Suchliste auf. Im Laufe der Zeit werden sich die CTR und die durchschnittliche Suchposition deutlich verbessern.

Die 3 wichtigsten Dinge, die Sie in der Google Search Console tun sollten

Analysieren von Suchanfragen in den Google Webmaster-Tools

Sie können auch über das Menü „Suchverkehr > Suchanfragen” auf den Abschnitt Suchanfragen zugreifen.


In Verbindung stehende Artikel:


3 Sitemap-Fehler und indexierte URLs überwachen

Die Sitemap-Einreichung hilft dem Googlebot, die Struktur Ihrer Website zu verstehen und die URLs basierend auf den Sitemap-Informationen einfach zu crawlen. Hier sehen Sie die Anzahl der eingereichten Artikel und wie viele Nummern Google in den Suchindex aufgenommen hat. Zu den Elementen gehören einzelne Beiträge, Seiten, benutzerdefinierte Seiten, Tags, Kategorien und Bilder.

Die 3 wichtigsten Dinge, die Sie in der Google Search Console tun sollten

Sitemap-Probleme in den Google Webmaster-Tools prüfen

Hier sind einige Tipps zur effektiven Nutzung dieses Sitemap-Abschnitts:

  • Überprüfen Sie die Spalte "Probleme", um Fehler und Warnungen in der eingereichten XML-Sitemap anzuzeigen. Warnungen gelten im Allgemeinen für URLs, die von robots.txt blockiert wurden, was Sie möglicherweise absichtlich getan haben, und können ignoriert werden. Auf Fehler sollte jedoch sofort reagiert werden, was darauf hindeuten kann, dass die Sitemap selbst nicht zugänglich ist.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Sitemap täglich und erfolgreich vom Googlebot verarbeitet wird und das entsprechende Datum in der Spalte "Verarbeitet" angezeigt wird.
  • Wenn die Anzahl der indexierten URLs sehr gering ist, versuchen Sie, die neuen URLs in der Google-Suche zu überprüfen, um sicherzustellen, dass neue URLs nicht indexiert oder alte URLs nicht indexiert werden. Wenn es sich um neue URLs handelt, können Sie die Option "Abruf wie durch Google" verwenden, um den Inhalt einzureichen. Wenn es sich um alte URLs handelt, kann Google sie aufgrund von doppelten oder weniger wichtigen Inhalten verwerfen.
  • Nachdem Sie alle Probleme behoben haben, aktivieren Sie die Schaltfläche "Sitemap testen", um zu sehen, ob das Crawling erfolgreich war, und reichen Sie die Sitemap bei Bedarf erneut ein.

Sie können auch über das Menü „Crawling > Sitemap” auf den Abschnitt Suchanfragen zugreifen.

Aufnahmequelle: webnots.com
Hinterlasse eine Antwort

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. AnnehmenWeiterlesen