TechBlogSD - Alles für WordPress und WEB-Entwicklung
WEB- und WordPress-Anleitungen, Neuigkeiten, Rezensionen zu Themes und Plugins

Google AdSense-Tipps für neue Publisher

11

Google AdSense ist eine der beliebtesten Monetarisierungsoptionen für neue Blogger. Viele Publisher hören auf, es mit AdSense zu versuchen, entweder nachdem sie von Google abgelehnt wurden oder nach der Genehmigung keine anständigen Einnahmen erzielen können. Hier sind einige nützliche Tipps für Verlage. Wenn Sie diese Tipps befolgen, erhalten Sie nicht nur eine einfache Genehmigung, sondern maximieren auch Ihren Onlineumsatz mit AdSense-Anzeigen. Darüber hinaus können Sie eine lebenslange Sperre von Google vermeiden.

Verwandte: 8 Nachteile von AdSense, die alle Publisher kennen sollten.

Google AdSense-Tipps

Wir kategorisieren die Tipps in zwei Gruppen:

  • Tipps für diejenigen, die ein neues AdSense-Konto beantragen möchten.
  • Google AdSense-Tipps für zugelassene AdSense-Publisher.

Tipps zum Beantragen eines neuen AdSense-Kontos

Wenn Sie ein neues AdSense-Konto beantragen möchten, beachten Sie die folgenden Tipps.

  • Lesen Sie die AdSense-Richtlinien und -Nutzungsbedingungen geduldig und verstehen Sie sie, bevor Sie ein AdSense-Konto beantragen.
  • Vermeiden Sie die Nutzung von Websites zur Umsatzbeteiligung und bewerben Sie sich selbst, nachdem Sie Ihre Website länger als sechs Monate besitzen.
  • Es ist besser, eine eigene Top-Level-Domain zu haben oder Blogger zu verwenden, um Ihre Websites zu erstellen.
  • Wenn Sie keine Website haben, probieren Sie die Monetarisierungsoption für YouTube-Kanäle für Ihre Videos aus.
  • Überprüfen Sie, ob die Sprache Ihrer primären Website von AdSense unterstützt wird.
  • Bestätigen Sie Ihre Website mit den Google Webmaster-Tools, um Google mitzuteilen, dass Sie der Eigentümer der Website sind, auf der Anzeigen geschaltet werden.
  • Investieren Sie Zeit und Mühe auf Ihre Website, um Traffic zu gewinnen, bevor Sie sich für AdSense oder andere Werbeprogramme bewerben.

Tipps für die Bewerbung nach Ablehnung

Eine eilige Bewerbung wird von Google abgelehnt. Sie machen sich jedoch keine großen Sorgen über eine Ablehnung und arbeiten härter, bevor Sie sich erneut bewerben.

  • Wenn Sie abgelehnt wurden, sollten Sie einige Zeit damit verbringen, den Grund für die Ablehnung zu analysieren und Ihre Fehler zu korrigieren, bevor Sie sich für das nächste Mal bewerben.
  • Vermeiden Sie eine sofortige Anwendung nach der Ablehnung und lassen Sie eine Lücke von mindestens einigen Monaten.
  • Überprüfen Sie AdSense Absagen zu verstehen, warum die Seiten von Google in der Regel abgelehnt werden.
  • Verlassen Sie sich nicht auf diese gefälschten Anzeigen, die ein kostenloses genehmigtes AdSense-Konto für eine geringe Zahlung anbieten.

Google AdSense-Tipps für neue Publisher

Tipps für bestehende AdSense-Publisher

Viele Publisher fühlen sich nach der Genehmigung von Google entspannt. Sie müssen jedoch einige Richtlinien befolgen, damit Ihr AdSense-Konto in einem guten Zustand bleibt.

  • Sie können Anzeigen auf einer beliebigen Anzahl von Websites schalten, die den AdSense-Richtlinien entsprechen. Sie sollten die Genehmigung für jede Site über Ihr Konto beantragen.
  • Vermeiden Sie es, Ihre Websites mit der Absicht anzuzeigen, die Anzeigenimpressionen zu erhöhen.
  • Klicken Sie nicht auf Ihre eigenen Anzeigen. Sie können auf die Link-Block-Anzeigen klicken, ohne auf die Links auf der resultierenden Seite zu klicken. Darüber müssen Sie sich jedoch keine Gedanken machen, da Google Link-Block-Anzeigen bereits ab März 2021 eingestellt hat.
  • Vermeiden Sie es, Besucher zum Klicken auf die Anzeigen zu ermutigen, indem Sie sie näher an Bildern, hellen Call-to-Action-Boxen, attraktiven Inhalten wie Flash-Bildern oder anderen Bannern platzieren.
  • Die Verwendung von Click-Bots und Proxys führt zur lebenslangen Sperrung Ihres Kontos. Google ist bei der Erkennung ungültiger Klicks viel schlauer als Sie denken.
  • Vermeiden Sie die Verwendung von Rotatoren, um die Seitenaufrufe zu erhöhen.
  • Schalten Sie keine Anzeigen in urheberrechtlich geschützten Inhalten und URLs, die Marken enthalten.
  • Schalten Sie Ihre Anzeigen gemäß den Empfehlungen im AdSense-Implementierungsleitfaden entsprechend Ihrem Website-Layout.
  • Vermeiden Sie die Nutzung von Social-Media-Traffic für Ihre Seiten, auf denen AdSense-Anzeigen geschaltet werden. Google versteht mehrere Klicks von einer Social-Media-Site als absichtliche Klicks von Ihren Freunden. Manchmal werden Sie auch sehen, dass Ihre Einnahmen am Ende des Monats aufgrund eines solchen sozialen Verkehrs erfasst werden.
  • Verwenden Sie geeignete Anzeigengrößen und -typen für Ihre Website. Beispielsweise zieht eine 336 × 280 große Rechteckanzeige, die in einem zweispaltigen Layout neben Ihrem Inhalt angezeigt wird, mehr Klicks an. Sie können sich jedoch vollständig auf responsive oder automatische Anzeigen verlassen, um sich keine Sorgen über die Größe zu machen.
  • Sie können Wörter wie "Gesponserte Links" und "Werbung" über oder unter AdSense-Anzeigen verwenden.
  • Verwenden Sie Google Analytics, um Ihre Anzeigen- und Seitenleistung zu überwachen. Sie können AdSense- und Analytics-Konten verknüpfen, um die Einnahmen von Publishern über das Analytics-Konto zu verfolgen.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie die ads.txt-Datei im Stammverzeichnis Ihrer Website hinzufügen, um Umsatzeinbußen zu vermeiden.
  • Reichen Sie bei Bedarf Steuerinformationen ein, um zu vermeiden, dass Google Quellensteuern von Ihren Einnahmen abzieht.
  • Verstehen Sie, welche Seiten mehr Nutzer anziehen und konzentrieren Sie sich stärker auf die auf diesen Seiten angezeigten Anzeigen. Sie können auch die Keywords auf anderen Seiten verbessern, um mehr Benutzer zu gewinnen.
  • Zeigen Sie weniger Anzeigen und Suchfelder auf einer Seite an (obwohl Google die früheren Beschränkungen von maximal 3 Content-Anzeigen, 3 Link-Blöcken und 2 Suchfeldern aufgehoben hat).
  • Fügen Sie Ihrem AdSense-Konto Websites hinzu, auf denen Ihre Anzeigen geschaltet werden, und autorisieren Sie sie, um zu verhindern, dass jemand Ihre Publisher-ID missbraucht.
  • Folgen Sie regelmäßig dem offiziellen AdSense-Blog, um aktuelle Updates zu erhalten.
  • Wählen oder blockieren Sie die für Ihre Website geeigneten Werbetreibenden in Ihrem AdSense-Konto.
  • Stellen Sie die Anzeigenschaltung sofort ein, wenn Sie verdächtige Aktivitäten auf Ihrer Website feststellen oder eine Warnung vom AdSense-Team erhalten.
  • Keine Panik, wenn Google Richtlinienverstöße sendet. Folgen Sie den Anweisungen im Abschnitt „Richtlinien” Ihres Kontos, um den Grund zu verstehen. Nachdem Sie die erforderlichen Änderungen vorgenommen haben, können Sie eine Überprüfung beantragen oder der Verstoß wird in bestimmten Fällen wie Crawling-Fehlern automatisch entfernt.
  • Stellen Sie Ihre Fragen in zuverlässigen AdSense-Foren und lassen Sie sich sofort klären.

Letzte Worte

Wenn Sie sich in Ihrem täglichen Leben auf AdSense verlassen, ist es sinnvoll, Ihre Website richtig zu pflegen. Wir hoffen, dass die oben genannten Tipps Ihnen helfen können, eine Genehmigung zu erhalten oder Ihr Konto in gutem Zustand zu halten.

Aufnahmequelle: webnots.com
Hinterlasse eine Antwort

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen