TechBlogSD - Alles für WordPress und WEB-Entwicklung
WEB- und WordPress-Anleitungen, Neuigkeiten, Rezensionen zu Themes und Plugins

Kostenlose vs. kostenpflichtige WordPress-Themes – sollten Sie bezahlen oder nicht?

2

WordPress ist das am häufigsten verwendete kostenlose und Open-Source-Content-Management-System (CMS) der Welt. WordPress unterstützt mehr als 40% aller im Web verfügbaren Websites. Das ist ganz natürlich, denn das Erstellen und Pflegen einer Website ist mit WordPress ganz einfach. Website-Besitzer müssen weder HTML noch Programmieren lernen und die Plattform verfügt über eine benutzerfreundliche Oberfläche.

Eines der wichtigsten Elemente von WordPress CMS ist das WordPress-Theme. Dies ist das Element der WordPress-Website, das alle Frontend-Stylings bereitstellt. Sie enthalten einen Ordner mit Vorlagendaten, der sich um bestimmte Teile der Website kümmert. Diese Themen sind von Natur aus vielseitig und ermöglichen es Benutzern, sie auf verschiedenen Arten von Websites zu verwenden. Das Herunterladen und Installieren dieser WordPress-Themes ist sehr einfach und schnell. Heutzutage stehen Website-Besitzern Hunderte von WordPress-Themes zur Verfügung, von denen einige kostenlos sind, während Sie für andere bezahlen müssen.

In letzter Zeit fragen sich viele Leute, ob sie sich für kostenpflichtige oder kostenlose WordPress-Themes entscheiden sollten. Wenn Sie sich in einer solchen Situation befinden, ist es die beste Idee, mehr über den Unterschied zwischen diesen beiden Arten von Themen zu erfahren.

Kostenloses WordPress-Theme: Ein Überblick

Es gibt buchstäblich Tausende von kostenlosen WordPress-Themes auf dem Markt. Tatsächlich verwenden die meisten Websites kostenlose Themes. Einer der Hauptgründe, warum sie so beliebt sind, ist die Tatsache, dass sie kostenlos sind – Sie müssen keinen Cent dafür bezahlen. Dies bedeutet auch, dass Sie verschiedene Themen ausprobieren sollten, bis Sie dasjenige gefunden haben, das am besten zu Ihrer Website passt.

Kostenlose vs. kostenpflichtige WordPress-Themes – sollten Sie bezahlen oder nicht?

Wenn wir als nächstes kostenlose WordPress-Themes mit den kostenpflichtigen vergleichen, werden wir feststellen, dass die meisten von ihnen mit fast allen Plugins kompatibel sind. Dies gilt nicht für kostenpflichtige Themen. Wenn die Ersteller von kostenlosen WP-Themes sie erstellen, haben sie die Funktionalität im Sinn und deshalb erstellen sie ein Produkt, das für die meisten Benutzer nützlich ist. Natürlich ist es ein Weg, dieses Ziel zu erreichen, indem man einen Weg findet, sie mit Plugins kompatibel zu machen. Die Plugins sind sehr wichtig, daher sollten Sie diese Tatsache bei Ihrer endgültigen Entscheidung berücksichtigen.

Entgegen der landläufigen Meinung bieten kostenlose WP-Themes einen hervorragenden Kundensupport. Die überwiegende Mehrheit der Entwickler beantwortet gerne alle Ihre Fragen und hilft Ihnen, falls Sie nicht weiterkommen. Tatsächlich erstellen viele Entwickler sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige Themen, sodass sie ihren Ruf definitiv behalten möchten. Wenn Sie sich Sorgen um den Support machen, sollten Sie auch daran denken, dass es mehr Menschen gibt, die Erfahrung mit jedem von Ihnen gewählten Thema haben, da es mehr Benutzer von kostenlosen WordPress-Themes gibt. Sie können also Fragen in Foren, Websites, Diskussionsforen stellen und Sie werden wahrscheinlich schnell eine Antwort erhalten.

Der einzige Nachteil ist, dass sie vielleicht nicht so einzigartig sind, aber wie bereits erwähnt, gibt es Tausende von kostenlosen Themen und ihre Zahl steigt. Wenn Sie sich also Sorgen um Einzigartigkeit machen, recherchieren Sie. Wir sind sicher, dass Sie ein Thema finden, das nicht überstrapaziert wird.

Bezahltes WordPress-Theme: Ein Überblick

Bezahlte WP-Themes sind offensichtlich Themen, die Sie kaufen müssen. Ihr typischer Preis beginnt normalerweise bei 25 US-Dollar, aber sie können auch ein paar hundert US-Dollar kosten. Dies ist ein großes No-Go für viele Website-Besitzer, insbesondere für diejenigen, die gerade erst mit ihren Online-Projekten beginnen.

Natürlich gibt es auch einige Vorteile bei der Verwendung solcher Themen. Zum Beispiel bieten sie eine erstaunliche Unterstützung. Viele von ihnen bieten Telefonnummern, E-Mails und sogar spezielle Foren an, in denen Benutzer Lösungen für ihre Probleme und Dilemmata finden können. Auf diese Weise können Sie lernen, Ihr Theme optimal zu nutzen.

Kostenlose vs. kostenpflichtige WordPress-Themes – sollten Sie bezahlen oder nicht?

Sie haben definitiv ein einzigartiges Design als die meisten kostenlosen Designs, aber es hängt alles von dem von Ihnen ausgewählten Thema ab. Es besteht kein Zweifel, dass es auch einige einzigartige kostenlose Themen gibt. Wenn wir von bezahlten Themen sprechen, bedeutet dies nicht, dass wir über limitierte Produkte sprechen. Mit anderen Worten, Hunderte von Menschen können für dasselbe Thema bezahlen und es auf ihrer Website verwenden.


In Verbindung stehende Artikel:


Bezahlte WordPress-Themes versprechen mehr Sicherheit. Dies ist besonders wichtig für Online-Shops, bei denen bezahlte Transaktionen im Spiel sind. Auch hier sind kostenpflichtige Themes nicht besser als kostenlose Themes, zumindest nicht im Allgemeinen. Es gibt nämlich viele kostenlose Themes, die auch großartige Sicherheitsoptionen bieten.

Sollten Sie bezahlen oder nicht?

Es stimmt zwar, dass kostenpflichtige WordPress-Themes mit bestimmten Vorteilen verbunden sind, aber es ist auch wahr, dass die Vorteile von kostenlosen WordPress-Themes diese überwiegen. Die Tatsache, dass sie kostenlos und vielseitig sind, macht diese Themen sehr attraktiv. Schließlich kostet die Verwendung eines solchen Themas nichts, warum also nicht ausprobieren?

Aufnahmequelle: webnots.com
Hinterlasse eine Antwort

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen