TechBlogSD - Alles für WordPress und WEB-Entwicklung
WEB- und WordPress-Anleitungen, Neuigkeiten, Rezensionen zu Themes und Plugins

Warum ist mein WordPress-Admin-Dashboard zu langsam?

109

Das Betreiben einer WordPress-Site ist keine leichte Aufgabe. Eines der Schmerzprobleme bei WordPress ist die Arbeit mit dem langsamen Admin-Dashboard. Dies wirkt sich auf Ihre Produktivität aus, da Sie regelmäßig am Admin-Panel arbeiten müssen, um Inhalte zu veröffentlichen. Wenn Sie mit einem langsamen Admin-Dashboard zu kämpfen haben, finden Sie hier einige Gründe und Tipps zur Beschleunigung.

Verwandte: Anfängerleitfaden für das WordPress-Admin-Panel.

WordPress Backend und Frontend

Denken Sie daran, dass wir über die Optimierung des Admin-Panels sprechen, das das Backend Ihrer Website darstellt. Wenn Sie nach einer Optimierung der Seitenladezeit suchen, lesen Sie unseren Artikel über Dinge, die die Geschwindigkeit Ihres Frontends beeinträchtigen könnten. Das WordPress-Backend verwendet die Stile und Skripte aus dem wp-admin-Ordner, um Admin-Funktionen zu laden. Sie können den Inhalt des wp-admin-Ordners überprüfen, indem Sie das WordPress-Paket von der offiziellen Website herunterladen oder sich über FTP bei Ihrem Server anmelden.

Neben den Kernkomponenten hängt die Ladezeit der Admin-Seite auch von bestimmten Themes und Plugins ab, die auf Ihrer Site installiert sind.

Repariere langsames WordPress-Admin-Dashboard und Post-Editor

  1. Internetverbindung prüfen
  2. Schlechtes Hosting
  3. Dashboard-Widgets deaktivieren
  4. Deaktivieren Sie die Optionen mit den Bildschirmoptionen
  5. Vermeiden Sie die Verwendung von schweren Themes und Plugins
  6. Datenbank bereinigen
  7. Heartbeat-API deaktivieren
  8. Aktualisieren Sie PHP und WordPress
  9. Caching-Einstellung prüfen
  10. WordPress-Admin neu installieren

1 Blockierte oder langsame Verbindung

Das erste, was Sie überprüfen müssen, wenn Sie ein langsames WordPress-Admin-Panel bemerken, ist die Überprüfung Ihrer Internetverbindung. Eine langsame Internetverbindung beeinträchtigt das Laden von Admin-Skripten und dauert lange, um sie zu laden. Stellen Sie sicher, dass Sie ein starkes Wi-Fi-Netzwerk oder ein Kabel verwenden, um Ihren Computer mit dem Internet zu verbinden.

2 Schlechtes Hosting

Viele von uns denken, dass Hosting, Plugins und Themes die Frontend-Ladezeit der WordPress-Site beeinflussen. Die Wahrheit ist jedoch, dass Faktoren wie schlechtes Hosting das Backend im Vergleich zum Frontend stark beeinträchtigen.

Im Gegensatz zu Frontend-Seiten wird das WordPress-Backend nicht zwischengespeichert. Das heißt, jede Seite wird geladen, indem die Daten aus der Datenbank geholt werden. Daher hängt die Backend-Geschwindigkeit stark von der Hosting-Leistung ab, mit der Sie die Daten schnell abrufen und laden können. Die Verwendung eines schlechten Hostings wirkt sich auf die Geschwindigkeit aus, was insbesondere für größere Websites gilt, die Shared Hosting verwenden.

Wenn Sie guten Datenverkehr erzielen, sollten Sie in Erwägung ziehen, in die Cloud oder einen dedizierten Server zu wechseln. Dadurch können Benutzer Frontend-Seiten schneller laden und Sie können auch das Admin-Dashboard problemlos verwenden.

3 Dashboard-Widget deaktivieren

Standardmäßig sehen Sie den Dashboard-Bereich, wenn Sie sich in das WordPress-Admin-Panel einloggen. Viele Plugins und kommerzielle Themes fügen dem Dashboard Widgets hinzu. Dadurch wird die Geschwindigkeit während des Startvorgangs drastisch reduziert. Zum Beispiel fügt das beliebte WooCommerce-Plugin ein Tracking-Widget im Dashboard hinzu. In ähnlicher Weise fügt das Yoast SEO-Plugin ein schnelles Status-Widget hinzu. Diese Widgets erhalten die Daten beim Anmelden dynamisch und verlangsamen das Admin-Panel.

  • Klicken Sie auf die Schaltfläche "Bildschirmoptionen", die oben in der rechten Ecke angezeigt wird.
  • Deaktivieren Sie die unnötigen Optionen, um das Laden dieser Widgets beim Start zu entfernen.

Warum ist mein WordPress-Admin-Dashboard zu langsam?

Widgets im Dashboard deaktivieren

Jetzt werden Sie das Gefühl haben, dass die Anmeldung ohne diese unnötigen Widgets auf dem Dashboard schneller ist.

4 Deaktivieren Sie unnötige Bildschirmoptionen

Ähnlich wie im Dashboard-Bereich hat jeder Bildschirm viele Optionen im WordPress-Admin-Panel. Zum Beispiel zeigt der Abschnitt „Alle Beiträge” die Liste der Beiträge mit mehreren Spalten wie vorgestellten Bildern, Kategorien, Tags, Veröffentlichungsdatum usw. Sie können die Bildschirmoptionen verwenden, um unnötige Optionen zu deaktivieren, um die Seite schneller zu laden.

Warum ist mein WordPress-Admin-Dashboard zu langsam?

Bildschirmoptionen auf der Seite „Alle Beiträge”

Sie können auch die Schnellzugriffsmenüs deaktivieren, die von Plugins und Themen in der oberen Leiste hinzugefügt werden.

5 schwere Themen und Plugins

Kommerzielle Themes bieten ein benutzerdefiniertes Panel zum Anpassen Ihrer Website. Die erste Voraussetzung für die Verwendung eines solchen benutzerdefinierten Panels besteht darin, die PHP-Ausführung und das Speicherlimit auf Ihrem Server zu erhöhen. Ohne zu erklären, können Sie verstehen, dass diese Themen schwere Skripte im Admin-Panel laden. Wir empfehlen dringend, den Standard-WordPress-Anpasser zu verwenden, anstatt Themes zu verwenden, die zusätzliche benutzerdefinierte Panels bieten.

Wie bereits erwähnt, laden alle gängigen Plugins Skripte auf den Admin-Seiten. Sie können den Quellcode Ihrer Admin-Seite anzeigen, indem Sie mit der rechten Maustaste klicken und die Option "Inspect" oder "Inspect Element" auswählen. Sie werden überrascht sein zu sehen, dass alle Plugins aus dem wp-content-Ordner eine Art CSS/Skripte auf Ihre Admin-Seiten laden.

Warum ist mein WordPress-Admin-Dashboard zu langsam?

Quelle auf der Admin-Seite anzeigen

Verwenden Sie daher einfache Plugins und Themes, insbesondere wenn Sie einen Shared Hosting-Server verwenden

6 Deaktivieren Sie die Heartbeat-API

Plugins verwenden die Heartbeat-API in WordPress, um Echtzeit-Updates für die Dashboard-Widgets zu erhalten. Ein gutes Beispiel ist ein WooCommerce-Plugin, das die Live-Verkaufszahlen im Dashboard-Widget anzeigt. Prüfen Sie, ob Sie Live-Daten benötigen, andernfalls deaktivieren Sie die Heartbeat-API, um die Belastung Ihres Servers zu reduzieren. Dies wird auch dazu beitragen, die Seitenladezeit Ihrer Admin-Seiten zu verbessern.

7 Datenbank bereinigen

Wie bereits erwähnt, werden Admin-Seiten dynamisch geladen, indem die Datenbank abgefragt wird. Große Datenbanken mit unnötigen Einträgen erhöhen die Ausführungszeit der Abfrage und verzögern somit das Laden von Admin-Seiten. Yoast, WooCommerce und viele andere Plugins fügen Datenbanktabellen und Einträge in der Tabelle wp_options hinzu, um die Ressourcen auf allen Seiten zu laden. Dies ist ärgerlich, da Sie diese Plugins auf vielen Admin-Seiten nicht benötigen.

Die beste Lösung besteht darin , die Datenbank regelmäßig zu bereinigen, um abgelaufene Einträge wie Transienten zu löschen. Außerdem werden durch das Löschen der Plugins die Datenbanktabelle und die Einträge nicht entfernt. Überprüfen Sie daher, ob noch ungenutzte Inhalte in Ihrer Datenbank hängen und löschen Sie diese, um die Leistung zu verbessern.

8 Diese PHP-Sachen

WordPress ist nichts anderes als PHP-Skripte, die dabei helfen, Inhalte aus der Backend-Datenbank zusammenzustellen. PHP als Skriptsprache hat einen Lebenszyklus und wird ständig aktualisiert. Überprüfen Sie daher, ob Ihre WordPress- und PHP-Versionen auf dem neuesten Stand sind, um langsame Admin-Seiten zu vermeiden. Denken Sie daran, dass PHP 7 in Bezug auf die Ausführungszeit von Datenbankabfragen um ein Vielfaches schneller ist als PHP 5.6. Daher kann die Verwendung der alten PHP-Versionen der potenzielle Grund für die Verlangsamung Ihres Dashboards sein.

Hinweis: Sie müssen den WordPress-Kern, die PHP-Version auf Ihrem Server, das Theme und die auf Ihrer Site verwendeten Plugins aktualisieren. Sie können die Funktion "Site Health" verwenden, um zu überprüfen, ob Inkompatibilitätsprobleme Ihre Site behindern. Wenden Sie sich an Ihren Host, wenn Sie die PHP-Parameter wie MAX_INPUT_VARS, Speicherlimit oder einen anderen Wert in der Datei php.ini ändern müssen.

9 Caching-Einstellung prüfen

Admin-Seiten werden standardmäßig nicht zwischengespeichert. Mit Plugins wie W3TC können Sie jedoch das Objekt- und DB-Caching einrichten, das alle einzelnen Objekte zwischenspeichert. Dies dient dazu, die Ausführungszeit von Abfragen zu verkürzen, Ihren Server jedoch zu belasten. In den meisten Shared-Hosting-Szenarien wird dies möglicherweise die Site sowie das Admin-Panel verlangsamen. Deaktivieren Sie diese Optionen und prüfen Sie, ob es hilft, die Admin-Seiten schneller zu laden.

Wenn Sie das Caching-Plugin verwenden, empfehlen wir außerdem, das Caching von Seiten für Admin-Benutzer zu deaktivieren, um Probleme beim Bearbeiten und Anzeigen des geänderten Inhalts zu vermeiden.

10 WordPress-Admin neu installieren

Wie bereits erwähnt, verwendet WordPress den Inhalt aus dem wp-admin-Ordner, um Admin-Seiten zusammenzustellen. Daher kann das einfache Überschreiben des wp-admin-Ordners helfen, beschädigte Dateien zu überwinden und die Seiten schnell zu laden.

  • Sie können das WordPress-Paket von der offiziellen Website herunterladen und den Ordner wp-admin extrahieren.
  • Melden Sie sich mit FTP bei Ihrem Server an und benennen Sie den Ordner wp-admin in etwas wie old-wp-admin um.
  • Laden Sie nun den Ordner wp-admin aus dem Paket auf Ihren Server hoch.
  • Melden Sie sich wieder bei Ihrem Dashboard an und prüfen Sie, ob die Seiten schneller geladen werden.
  • Wenn etwas nicht funktioniert, benennen Sie den Ordner wp-admin in new-wp-admin um und ändern Sie den Ordner old-wp-admin in wp-admin.

Wir empfehlen dies nicht, da die Hauptursache für die Verlangsamung in den meisten Fällen PHP, Datenbank, Hosting, Plugins und Themes sind.

Aufnahmequelle: www.webnots.com
Hinterlasse eine Antwort

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen