TechBlogSD - Alles für WordPress und WEB-Entwicklung
WEB- und WordPress-Anleitungen, Neuigkeiten, Rezensionen zu Themes und Plugins

Wie behebt man Ausfallzeiten der WordPress-Site und bringt sie online?

13

Es gibt zwei verschiedene Möglichkeiten, Websites im Web zu hosten. Eine davon ist, sich für kostenlose Hosting-Unternehmen wie Weebly, Wix usw. zu entscheiden. Dies ist eine gute und einfache Option für einen kleinen Websitebesitzer. Wenn Sie jedoch vorhaben, einen Blog oder eine E-Commerce-Site als Ihre Karriere zu betreiben, sollten Sie bei der Auswahl der Plattform vorsichtig sein. Hier kommt die zweite Option wie WordPress, Drupal, Joomla und andere PHP-Forenplattformen. WordPress ist aufgrund der großen verfügbaren Optionen der Favorit für viele Blogger und Shop-Besitzer.

Aber als einzelner Inhaber müssen Sie wirklich hart arbeiten, um die Online-Präsenz Ihrer Website aufzubauen. Jede Ausfallzeit Ihrer Website wirkt sich also auf den Ruf und den Verkauf aus. Die erste Aufgabe für Sie besteht darin, Fehler zu beheben und die Site online zu stellen. Lassen Sie uns in diesem Artikel die Fehlerbehebungen besprechen, die Sie ausprobieren können, wenn eine WordPress-Site ausfällt.

Wie bestätige ich, dass die Site ausgefallen ist oder nicht?

Es ist unmöglich, die Site manuell zu öffnen und zu überprüfen, ob sie lebenslang zugänglich ist. Daher sollten Sie eine Möglichkeit finden, die Betriebszeit Ihrer Website zu überwachen und benachrichtigt zu werden, wenn sie ausfällt.

A. Plugin verwenden

Verwenden Sie Plugins wie Jetpack, um die Ausfallzeit zu überwachen. Dieses Plugin sendet sofort eine E-Mail an den Administrator, wenn es erkennt, dass die Site nicht verfügbar ist. Unten ist eine Beispiel-E-Mail von Jetpack, die die Ausfallzeit angibt.

Wie behebt man Ausfallzeiten der WordPress-Site und bringt sie online?

Überwachen Sie Ausfallzeiten mit Jetpack

Das Plugin sendet auch eine E-Mail, sobald Ihre Website wieder verfügbar ist. Dies hilft Ihnen, die Dauer der Ausfallzeit zu verstehen und weitere Maßnahmen zu ergreifen.

B. Verwenden anderer Websites

Wenn Sie kein zusätzliches Plugin installieren möchten, versuchen Sie es mit Überwachungslösungen von Drittanbietern. Es gibt viele Dienste, die sowohl kostenlos als auch Premium verfügbar sind.

C. Sofortige Verfügbarkeit prüfen

Manchmal ist die Website möglicherweise nur für Sie inaktiv. Verwenden Sie die Site Up- oder Down-Überwachungsdienste, um die tatsächliche Situation zu überprüfen.

Wie behebt man Ausfallzeiten der WordPress-Site und bringt sie online?

Site Up- oder Down-Service

Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie alle Cache- Ebenen löschen, einschließlich des Cache Ihres Browsers, um die Site zu überprüfen.

Gründe für den Ausfall der WordPress-Site

Es kann viele Gründe für die Ausfallzeit der Website geben. Einer der prominenten Gründe sind Ihre eigenen Aktivitäten. Unten finden Sie die Checkliste, die Sie versuchen können, um Ihre Website wieder hochzufahren.

1 Setzen Sie Ihre vorherige Aktion zurück

Die Pflege einer WordPress-Site erfordert viele Routineaktivitäten. Sie müssen das Theme, die Plugins und den WordPress-Kern regelmäßig aktualisieren, um Ihre Website sicher und geschützt zu halten. Ein Problem kann auftreten, wenn etwas nicht kompatibel ist oder Sie PHP-Dateien falsch geändert haben. Was können Sie als Nächstes tun, da Ihre Website nicht mehr verfügbar ist?

  • Haben Sie die Datei functions.php oder wp-config.php geändert?
  • Melden Sie sich bei Ihrem FTP- Server an und machen Sie die Änderungen rückgängig, um den vorherigen Zustand Ihrer Site wiederherzustellen.
  • Plugin oder Theme aktualisiert? Bei Plugins können Sie das Plugin mit einem anderen Plugin auf die vorherige Version zurücksetzen. Dies funktioniert jedoch nur, wenn Sie Zugriff auf das Admin-Panel haben. Andernfalls müssen Sie sich bei FTP anmelden und den Ordnernamen des Plugins oder Themes im Verzeichnis ‘/wp-content/’ ändern.
  • Haben Sie mit Datenbankabfragen herumgespielt? Das ist das Schlimmste, was Sie auf der Live-Site tun können. Wenn Sie etwas geändert haben, versuchen Sie es erneut. Falls Sie einige Tabelleneinträge gelöscht haben, besteht die einzige Möglichkeit darin, die Datenbank aus Ihrem Backup wiederherzustellen.
  • Hast du WordPress aktualisiert? Denken Sie daran, dass Hauptversionen von WordPress viele wichtige Änderungen haben werden. Dies kann zu Kompatibilitätsproblemen mit Plugin oder Theme führen. Wenn Ihre Website nach dem Upgrade von WordPress nicht verfügbar ist, deaktivieren Sie das Plugin oder den Themenordner, um die Ursache des Problems zu verstehen. Im schlimmsten Fall müssen Sie möglicherweise eine Neuinstallation mit einer älteren Version durchführen.

Es gibt also so viele Dinge, die man vermasseln kann. Um Fehler zu vermeiden, ist es wichtig, einige Prinzipien zu befolgen, anstatt herumzuspielen:

  • Installieren oder aktualisieren Sie niemals WordPress, Plugins oder Themes auf der Live-WordPress-Site. Sie können es jederzeit auf der Localhost- oder Staging-Site ausprobieren, bevor Sie sie auf der Produktions-Site bereitstellen.
  • Halten Sie einen Zeitplan für die Aktualisierung und Sicherung Ihrer Inhalte ein. Sie können beispielsweise eine geplante wöchentliche Aktualisierung und Sicherung durchführen. Denken Sie daran, dass Ihr Backup das einzige ist, was hilft, die Site wiederherzustellen. Andernfalls können Sie den Inhalt dauerhaft verlieren.

Machen Sie sich keine Sorgen über die ausstehenden Updates. Korrigieren Sie den Zeitplan und testen Sie gründlich, bevor Sie auf der Live-Site aktualisieren.

2 Überschreitung des Hosting-Kontolimits

Nun, wenn Sie nichts unternommen haben, könnte die nächste wahrscheinliche Ursache das Hosting sein. Die meisten von Ihnen werden die Site auf Shared-Hosting-Plattformen starten, ohne die Einschränkungen zu verstehen. Auch beim Cloud- oder VPS-Hosting gibt es Einschränkungen. Wenn Sie beispielsweise 10 Sekunden lang kontinuierlich 20 % der CPU verwenden, wird das gesamte Konto in SiteGround gesperrt.

Wenn Sie mehrere Sites haben, überprüfen Sie, ob eine andere Site aktiv oder inaktiv ist. Im Allgemeinen wirken sich Hosting-Probleme auf Kontoebene aus und nehmen alle Websites zum Stillstand. Melden Sie sich bei Ihrem Hosting-Konto an und überprüfen Sie die Servernutzungsstatistiken oder besprechen Sie mit dem Supportmitarbeiter, um das Problem zu beheben.

Wahrscheinlich haben Sie Caching-Plugins wie W3TC installiert, bei denen alle Arten von Caching aktiviert sind. Dadurch werden Hunderttausende von Verzeichnissen erstellt und die von Ihrem Host festgelegte Dateianzahl überschritten. Leider können Sie diese Art von Problemen nicht mit dem localhost oder der Staging-Site identifizieren. Sie müssen Ihren Host auffordern, das Konto wiederherzustellen und das Plugin zu löschen.

Sie werden mehrere Lektionen lernen, wenn Sie mit Ihrem Gastgeber sprechen:

  • Sie haben sich für einen langfristigen Vertrag entschieden, ohne die Bedingungen zu verstehen. Sie können auf die nächste Stufe upgraden, um Ihr Konto offen zu halten, oder zu einem anderen Host wechseln, indem Sie das Geld verlieren. Entscheiden Sie sich daher aufgrund des niedrigen Preises niemals für mehrjährige Verträge. Sie werden sich geschlagen fühlen, wenn Sie mit dem Gastgeber nicht zufrieden sind.
  • Das Hosting-Unternehmen wird Ihnen nicht bei der Lösung der Probleme im Zusammenhang mit der Website helfen. Zum Beispiel können Sie feststellen, dass der RAM einmal am Tag seinen Höchststand erreicht und die Site heruntergefahren wird. Wenn die Spitze gelegentlich auftritt, hilft ein Upgrade des Hosting-Plans oder des RAM nicht. Die Lösung besteht darin, einen Entwickler einzustellen und die Leistungstests Ihrer Website durchzuführen, um den Grund für den Anstieg zu finden.
  • Die meisten der attraktiven Funktionen Ihres Hosting-Pakets benötigen Sie nie.

Wählen Sie also Ihren Hosting-Plan über Ihren Anforderungen, um mit unerwarteten Situationen fertig zu werden.

3 Zunahme des Verkehrs

Ihre Website wird einfach nicht verfügbar sein und den Fehler 503 – Service nicht verfügbar anzeigen, wenn der Datenverkehr die Kapazität überschreitet. Im Allgemeinen können Sie Seitenaufrufe oder einzelne Besuche als Verkehr zählen. Der echte Web-Traffic hat jedoch viele Dimensionen.

  • Echte Nutzer, die Ihre Website besuchen
  • Echte Suchmaschinen-Robots, die Ihre Website crawlen, wie Goolgebot
  • Gefälschte Bots versuchen, Inhalte zu verschrotten oder zu hacken
  • Dateien auf Ihrer Website

Verwenden Sie Tools wie AWStats in Ihrem cPanel, um zu verstehen, wie Ihre Site die Bandbreite des Servers verbraucht. Sie werden überrascht sein zu verstehen, dass die Bots den Server erheblich belasten.

3.1 Blockieren von Bots

In der Anfangsphase des Wachstums beten Sie Google Gott, Ihre Website zu crawlen. Später werden sich jedoch Dinge ändern, die Sie benötigen, um die Crawling-Rate von Suchmaschinen-Bots zu steuern. Ja, wir sprechen von echten Suchmaschinen-Bots wie Google, Bing, Baidu und Yandex. Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie die Crawling-Rate für Google und Bing festlegen.

Yandex und Baidu sind aggressive Bots, die Sie sofort blockieren sollten, wenn Sie nicht viel Verkehr aus Russland und China haben. Verwenden Sie das Search Console- oder Webmaster-Tools-Konto, um die Crawling-Rate für Google und Bing festzulegen. Wahrscheinlich brauchen Sie sie nicht, um Ihre Site häufig zu crawlen.

Sie müssen auch die gefälschten Bots blockieren, um die Bandbreite zu sparen und diese für echte Benutzer auf Ihrer Website verfügbar zu machen. Verwenden Sie htaccess-Anweisungen, um unnötige Bots zu blockieren, die Ihre Website crawlen.

3.2. Reduzieren Sie Dateien auf Ihrer Website

Ihre Website enthält verschiedene Arten von Dateien – Bilder, Videos, Werbung, Text, CSS, Skripte, HTML-Markup, Schriftarten usw. WordPress stellt alle Elemente zusammen, wenn jemand eine Seite im Browser öffnet. Wenn Sie über begrenzte Serverressourcen verfügen, stellen Sie sicher, dass Sie die Einschränkungen verstehen und den Inhalt entsprechend bereitstellen. Sie können beispielsweise CDN- oder Host-Mediendateien auf einem anderen Host verwenden oder die Verwendung von Schriftarten minimieren.

Wenn Sie deutlich sehen, dass der Datenverkehr auf echte Benutzer zurückzuführen ist, besteht die einzige Möglichkeit darin, sich bei Ihrem Host zu erkundigen und den aktuellen Hosting-Plan zu aktualisieren.

4 CPU / RAM-Auslastung

Wenn die Site ausfällt, melden Sie sich bei Ihrem Hosting-Konto an und überprüfen Sie das PHP-Fehlerprotokoll. Dies hilft zu verstehen, welches Skript das Problem verursacht. Meistens sehen Sie die Datei ‘index.php’ in Ihrem Server-Root. Dies weist darauf hin, dass echte Benutzer versuchen, Ihre Website zu besuchen. Sie können die CPU- und RAM-Auslastung überprüfen, um die Auslastung zu verstehen.

Wie behebt man Ausfallzeiten der WordPress-Site und bringt sie online?

Wenn Ihr Google Analytics auch zeigt, dass der Datenverkehr echt ist und plötzlich ansteigt, besteht die einzige Möglichkeit darin, die Kapazität Ihres Servers zu erhöhen. Der Traffic-Anstieg kann plötzlich auftreten, da der Algorithmus von Google regelmäßig aktualisiert wird. Ihre Website kann den Verkehr aufgrund von Algorithmus-Updates aufnehmen, die Sie möglicherweise nie vorhergesehen haben.

5 PHP-Probleme

WordPress läuft auf PHP und die Skripte benötigen ausreichend Speicher und Zeit, um die Aktion auszulösen. Die meisten Hosting-Unternehmen beschränken die Skriptlaufzeit, um die Server zu schützen. Wenn Sie sehen, dass Skripte wirklich lange ausgeführt werden müssen, bitten Sie Ihren Host, das Speicherlimit und die PHP-Ausführungszeit zu erhöhen. Wenn Sie die Limits ändern dürfen, folgen Sie den Anweisungen hier, um das PHP-Speicherlimit zu erhöhen.

Wenn Sie das Skript identifizieren, das eine plötzliche RAM/CPU-Wanderung verursacht, empfehlen wir, nach Ersatz zu suchen, anstatt die PHP-Limits zu erhöhen. Da WordPress Open Source ist und häufig verwendet wird, sollten die Entwickler immer optimierte Skripte erstellen, die auf einer Shared-Level-Umgebung ausgeführt werden. Wenn dies nicht der Fall ist, sollten Sie versuchen, das Skript zu ändern. Darüber hinaus können einige beliebte Plugins, die für andere gut funktionieren, einen Albtraum für Sie verursachen. Entfernen Sie ohne zu zögern das Plugin, das Ausfallzeiten verursacht.

Am wichtigsten ist, dass Sie auf die empfohlene PHP-Version aktualisieren, um zu vermeiden, dass die Plugins und das Thema Inkompatibilität mit Ihrer veralteten PHP-Version verursachen.

6 Von jemandem gehackt

Böse Leute können unnötige Skripte auf Ihrem Server einschleusen und Ihre Site herunterfahren. Wenn Sie keine Änderungen vorgenommen haben und das Hosting-Konto gut ist, besteht eine gute Chance, dass Ihre Website gehackt wird.

Sprechen Sie mit Ihrem Host und bitten Sie ihn, Ihre Site gründlich zu scannen. Sie können auch Plugins wie Sucuri verwenden, um Ihre Website zu scannen. Dies kann jedoch nach der Infektion nicht viel wirksam sein. Leider hilft Ihr Host nicht bei der Identifizierung der problematischen Skripte. Sie müssen selbst Fehler beheben oder einen Experten beauftragen, um Ihre Website gründlich zu überprüfen.

Sie können auch Malware-Scanner verwenden, um Ihre Website zu scannen und die Infektion zu bestätigen. Hier wird empfohlen, alle Passwörter zu ändern und die gesamte Site zu bereinigen. Stellen Sie erneut WordPress wieder her oder führen Sie eine neue Installation durch, um sicherzustellen, dass keine infizierten Dateien aus dem alten Inhalt kopiert werden.

7 Verwenden Sie Debug, um die Probleme zu finden

Bei Problemen mit den PHP-Skripten zeigt WordPress die Details im Browser zur Fehlerbehebung an. Da dies die Backend-Informationen enthalten kann, versteckt WordPress standardmäßig die Debugging-Details im Frontend. Wenn Sie die Fehlermeldung im Detail anzeigen möchten, folgen Sie diesem Vorgang, um das Debuggen zu aktivieren.

  • Melden Sie sich bei Ihrem FTP-Konto an
  • Öffnen Sie die Datei wp-config.php im Stammverzeichnis Ihrer WordPress-Installation
  • Suchen Sie die Zeile ‘DEBUG = FALSE’ und ändern Sie sie auf TRUE.
  • Speichern Sie die Datei und laden Sie sie wieder auf Ihren Server hoch.
  • Öffnen Sie Ihre Site im Browser und Sie sehen die PHP-Fehlermeldung, die anzeigt, welches Plugin / Theme das Problem verursacht.
  • Deaktivieren Sie entweder das Plugin/Theme oder beheben Sie den PHP-Fehler, um Ihre Site wiederherzustellen.
  • Denken Sie nach dem Beheben daran, den Debug in der Datei wp-config.php auf false zurückzusetzen.

8 Wiederherstellung aus Backup

Wenn Ihre vorherige Aktivität nicht rückgängig gemacht werden kann, müssen Sie Ihre Website wiederherstellen, um sie aufzurufen.

  • Einige Hosts bieten regelmäßige Backups an, Sie können sie bitten, den Inhalt für Sie wiederherzustellen. Im Allgemeinen wird der Host für die Wiederherstellung Gebühren erheben, obwohl die Sicherung kostenlos ist.
  • Sie können WordPress manuell neu installieren, insbesondere wenn die Site klein ist und Sie über den Sicherungsinhalt verfügen.
  • Sie können die vorherige Version des Themas und des Plugins aus dem WordPress-Repository abrufen. Wenden Sie sich für kommerzielle Themes und Plugins an den Theme- oder Plugin-Entwickler, um die vorherige Version wiederherzustellen.

9 DNS-Änderungen

Ihre Änderungen in der DNS-Zonendatei können zu einer Ausfallzeit der Site führen. DNS-Änderungen benötigen bis zu 72 Stunden, um sich weltweit zu verbreiten. Wenn Sie DNS-Änderungen vorgenommen haben, warten Sie bis zum nächsten Tag, bis Ihre Site ordnungsgemäß funktioniert. Überprüfen Sie die DNS-Verbreitung, um die aktuelle Serveradresse zu verstehen, auf die von verschiedenen Standorten aus zugegriffen wird.

Wie behebt man Ausfallzeiten der WordPress-Site und bringt sie online?

DNS Propagation prüfen

Im Folgenden sind einige der Gründe aufgeführt, warum Sie DNS ändern müssen und die Ausfallzeit in den meisten Fällen unvermeidlich ist und nicht in Ihren Händen liegt.

  • Geänderte Domain Name Server zum Aktivieren oder Deaktivieren von CDN wie Cloudflare oder Slackpath.
  • Die Site wurde zu einem anderen Hosting-Unternehmen migriert und die IP-Adresse des Servers geändert.

Versuchen Sie in all diesen Fällen, Ihre vorherigen DNS-Einträge zu behalten, ohne sie zu löschen. Wenn Sie beispielsweise CDN deaktivieren möchten, behalten Sie die aktive Verbindung bei und ändern Sie den DNS auf neue Server bei Ihrem Domain-Registrar. Zumindest wird dies dazu beitragen, die CDN-Dateien bereitzustellen, bis die Weitergabe an den neuen Server abgeschlossen ist, und Ausfallzeiten vermeiden.

Abschluss

Verfallen Sie nicht in Panik, wenn Ihre Website nicht verfügbar ist. Wenn Sie den Fehler nicht beheben und die Site nicht aufrufen können, besprechen Sie dies sofort mit Ihrem Host, um das Problem besser zu verstehen. Für alle standortspezifischen Probleme wie Malware-Angriffe müssen Sie je nach Problem möglicherweise Spezialisten einstellen.

Aufnahmequelle: www.webnots.com
Hinterlasse eine Antwort

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen